Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hypo Real Estate Locker am Start

Dass der Immobilienfinanzierer HRE schon drei Jahre nach seinem Börsenstart locker in den Dax aufsteigt, hatten die wenigsten Anleger erwartet. Vor allem nicht die HypoVereinsbank, die - geschluckt von der italienischen UniCredit - den Index-Platz für ihre Ex-Tochter räumt. Aus dem einstigen Stiefkind wurde ein Überflieger, spezialisiert auf millionenschweres Geschäft mit Gewerbeimmobilien und Staatsfinanzierung.

HRE baute Problemkredite zügig ab und ist 2006 im weltweiten Immobiliengeschäft gut aufgestellt. Sollte es allerdings etwa in den USA zu einem Immobiliendämpfer kommen, trifft das auch die HRE. Ein Puffer wäre dann die Expansion in Japan, Singapur, China und Indien. Und selbst der Heimatmarkt Deutschland zeigt sich behutsam belebt. Obwohl die Aktie schon gut bezahlt ist, kann sie noch etwas zulegen. Dass immer wieder Übernahmefantasie aufkommt (alle Aktien sind im Streubesitz), schadet dem Kurs auch nicht.

Quelle: Wirtschaftswoche Nr. 52/2005

  Zurück zum Artikel

  Infineon: Weiter mit Logik

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite