Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Insiderbarometer Topmanager verkaufen nur noch wenige Aktien

Der Dax tritt seit Wochen auf der Stelle. Und der Eigenhandel von Firmenlenkern signalisiert für die nächste Zeit eine weitere Seitwärtsbewegung.
Der künftige BASF-Chef hat für 831.000 Euro Aktien seines Unternehmens gekauft. Quelle: BASF SE
Martin Brudermüller

Der künftige BASF-Chef hat für 831.000 Euro Aktien seines Unternehmens gekauft.

(Foto: BASF SE)

Frankfurt Die Signale sind aus Sicht von Olaf Stotz so überraschend wie eindeutig: „Deutschlands Vorstände und Aufsichtsräte glauben nicht an weitere deutliche Kursrückgänge an der Börse.“

Diese Erkenntnis gewinnt der Professor an der privaten Universität Frankfurt School of Finance & Management, wenn er sich den Handel der Topmanager mit Aktien der jeweils eigenen Unternehmen ansieht. Das macht der Hochschullehrer seit rund 15 Jahren, deshalb weiß er, dass die Firmenlenker oft antizyklisch handeln.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Insiderbarometer - Topmanager verkaufen nur noch wenige Aktien

Serviceangebote