Italien-Referendum Anschnallen an den Märkten

Die Investoren zittern vor dem Ausgang der Abstimmung über Italiens Verfassung am Sonntag. Eins ist sicher: Am Montag danach wird es an den Märkten turbulent zugehen. Was Strategen konkret erwarten.
Kommentieren
Scheitert das Referendum, scheitert Italiens Premier. Quelle: dpa
Matteo Renzi

Scheitert das Referendum, scheitert Italiens Premier.

(Foto: dpa)

Frankfurt/DüsseldorfWer am Montagmorgen versuchen will, einen Fondsmanager für Aktien oder Anleihen anzurufen, wird es schwer haben. „Da herrscht Hochbetrieb, viele Investoren werden sich neu positionieren“, heißt es bei einer großen Fondsgesellschaft. Der Grund: Das am Sonntag anstehende Referendum der Italiener über eine Verfassungsreform gilt als Schicksalswahl für Italien – und für die gesamte Euro-Zone. „In Italien werden die Weichen für die Zukunft der EU gestellt“, meint dazu Uwe Burkert, Chefvolkswirt bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).

Konkret geht es bei der Volksabstimmung zwar „nur“ darum, die politischen Entscheidungsprozesse in Italien zu vereinfachen. Dazu soll die zweite Kammer des italienischen Parlaments – der Senat – verkleinert und das politische Mitspracherecht der Regionen eingeschränkt werden. Doch Italiens Premier Matteo Renzi hat sein politisches Schicksal an das Abstimmungsergebnis geknüpft. Stimmen die Italiener mit großer Mehrheit für Nein, wird Renzi voraussichtlich zurücktreten. Damit würde nach dem Votum der Briten für einen Austritt aus der EU und nach dem Wahlsieg von Donald Trump zum Präsidenten der USA ein neues Kapitel in der jüngsten Anti-Etablishment-Bewegung geschrieben.

Kein Wunder, dass die Investoren nervös sind – und nicht erst seit gestern. Italiens Aktien-Leitindex FTSE MIB 40 hat in diesem Jahr mit über 20 Prozent so deutlich verloren wie keine andere Börse in Europa. Auch italienische Staatsanleihen stehen unter Druck. Die Kurse sind so stark gefallen, dass in den vergangenen Wochen die Rendite der zehnjährigen italienischen Staatsanleihe um rund einen vollen Prozentpunkt auf mehr als zwei Prozent gestiegen ist. Der Renditeabstand zur zehnjährigen deutschen Bundesanleihe stieg in der Spitze auf fast zwei volle Prozentpunkte. So hoch war der Risikoaufschlag zuletzt im Frühjahr 2014.

Mit italienischen Luxusaktien überwintern

BPER BANCA S.P.A. AZIONI NOM. EO 3

WKN
ISIN
IT0000066123
Börse
L&S

-0,19 -4,16%
+4,30€
Chart von BPER BANCA S.P.A. AZIONI NOM. EO 3
Banca Popolare dell'Emilia Romagna
1 von 12

Flop-Wert

Der Index Dow Jones Titans 30 mit den wichtigsten italienischen Aktien liegt seit Jahresbeginn ein Viertel im Minus. Das liegt vor allem am hohen Anteil von bedeutenden Finanztiteln in Italien.
Mit einem Kursabschlag von über 40 Prozent kommt die Banca Popolare dell'Emilia Romagna noch glimpflich davon im Vergleich zur Konkurrenz.

Kursveränderung seit 1.1.2016: minus 42,67 Prozent

Saipem

WKN
ISIN
Börse

Chart von Saipem
Saipem
2 von 12

Flop-Wert

Eine große Kapitalerhöhung hat den Kurs der auf die Erschließung von Offshore-Gas- und Ölfeldern der Eni-Tochter Saipem herabgesetzt. Der Konzern hat in diesem Jahr auch ein Sparprogramm mit Stellenabbau beschlossen.

Kursveränderung seit 1.1.2016: minus 54 Prozent

Unicredit

WKN
ISIN
Börse

Chart von Unicredit
Unicredit
3 von 12

Flop-Wert

Die Muttergesellschaft der deutschen Hypo-Vereinsbank, Unicredit, gehört zu den hart getroffenen Bankaktien. Der Konzern will noch im Dezember eine neue Strategie verkünden.

Kursveränderung seit 1.1.2016: minus 59,7 Prozent

UNIO.DI BANCHE ITALIANE S.P.A. AZIONI NOM. EO 2,50

WKN
ISIN
IT0003487029
Börse
L&S

+0,09 +2,73%
+3,74€
Chart von UNIO.DI BANCHE ITALIANE S.P.A. AZIONI NOM. EO 2,50
Ubi Banca
4 von 12

Flop-Wert

Viele italienische Banken – wie auch Ubi Banca – leiden unter hohen Beständen an Problemkrediten, deren Zinsen nicht regelmäßig von den Kunden bedient werden.

Kursveränderung seit 1.1.2016: minus 65,6 Prozent

Banca Popolare Di Milano

WKN
ISIN
IT0000064482
Börse
n. a.

Chart von Banca Popolare Di Milano
Banca Popolare di Milano
5 von 12

Flop-Wert

Die Aktie der Banca Popolare di Milano ist schon seit langem ein Penny-Stock, der also weniger als ein Euro wert ist. Doch auch dann kann man noch deutlich an Wert verlieren.

Kursveränderung seit 1.1.2016: minus 65,7 Prozent

Banco Popolare Societa Cooperativa

WKN
ISIN
Börse

Chart von Banco Popolare Societa Cooperativa
Banco Popolare Societa Cooperativa
6 von 12

Flop-Wert

Die Banco Popolare Societa Cooperativa hat es in diesem Jahr sehr hart getroffen, nur ein wichtiger Titel steckt noch weiter in den Minuszahlen.

Kursveränderung seit 1.1.2016: minus 78,9 Prozent

Banca Monte dei Paschi di Siena

WKN
ISIN
Börse

Chart von Banca Monte dei Paschi di Siena
Banca Monte dei Paschi di Siena
7 von 12

Flop-Wert

Den stärksten Kursrückgang hat die Banca Monte dei Paschi di Siena zu verzeichnen. Sie ist dabei, über eine Kapitalerhöhung Milliarden einzusammeln, um eine staatliche Rettung zu vermeiden. Doch ob das Kunststück gelingt, dürfte auch mit dem Ausgang des Verfassungsreferendums am 4. Dezember zusammenhängen.

Kursveränderung seit 1.1.2016: minus 83,5 Prozent

Anders als beim Brexit-Votum und der Trump-Wahl sind die Märkte zwar diesmal besser auf eine potenzielle politische Krise vorbereitet. Dennoch wäre wohl zunächst mit einer „Flucht aus dem Risiko“ an den Märkten zu rechnen, heißt es bei der LBBW. Das gilt umso mehr, da in den vergangenen Tagen die Risikoprämien der Anleihen schon wieder etwas gesunken ist. Auch Italiens Aktien machten wieder ein klein wenig Boden gut.

Mit Blick auf die Finanzmärkte ist die Ausgangslage gleichwohl anders als vor dem Brexit-Votum und der US-Wahl. „Damals war das positive, sprich eine potenzielle politische Krise abwendende Szenario die Ausgangslage“, schreibt die LBBW: „Jetzt dürften die Anleger eher auf einen negativen Ausgang, also eine Ablehnung des Verfassungsreferendums eingestellt sein.“ Dennoch wäre auch bei einem Votum der Italiener gegen die Reform zunächst mit dem „Risk-Off“-Szenario zu rechnen, das heißt Anleger fliehen aus Aktien und italienischen Anleihen und kaufen stattdessen zum Beispiel deutsche Bundesanleihen.

Die Tops und Flops im November

DAX ®

WKN
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra

+104,40 +0,85%
Chart von DAX ®
Dax
1 von 31

Vor allem das Ergebnis der US-Wahl hat im November Einfluss auf die Kurse weltweit genommen. Der Deutsche Dax bewegte sich zwar kaum (minus 0,5 Prozent) und auch der HDax aus Dax-, MDax- und TecDax-Werten stagnierte fast. Doch die Ausschläge bei einzelnen Werten waren teilweise heftig. Wir zeigen im Folgenden die Tops und Flops des HDax, EuroStoxx50 und S&P 500.

RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1

WKN
ISIN
DE000A0Z2XN6
Börse
L&S

-0,43 -2,23%
+18,88€
Chart von RIB SOFTWARE SE NAMENS-AKTIEN EO 1
RIB Software
2 von 31

HDax - Top 5

Der Anbieter von Programmen für die Planung von Bauprojekten, RIB Software, konnte deutlich zulegen. Unter anderem meldete die Firma neue Großaufträge und Kooperationen.

Kursveränderung im November: plus 13,5 Prozent

DRAEGERWERK AG & CO. KGAA INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N.

WKN
ISIN
DE0005550636
Börse
L&S

-0,13 -0,21%
+61,56€
Chart von DRAEGERWERK AG & CO. KGAA INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N.
Drägerwerk
3 von 31

HDax - Top 4

Drägerwerk, der Hersteller von Sicherheitstechnik mit Sitz in Lübeck, kann im November ein kontinuierlichen Kurszuwachs verbuchen. Ende Oktober hatten Analysten von Kepler Chevreux die Aktie für attraktiv befunden.

Kursveränderung im November: plus 14,3 Prozent

SILTRONIC AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000WAF3001
Börse
L&S

-3,80 -3,39%
+108,16€
Chart von SILTRONIC AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Siltronic
4 von 31

HDax - Top 3

Die Aktie des Chipherstellers Siltronic profitiert weiter von einer steigenden Nachfrage nach seinen Produkten. Seit Jahresbeginn legt der Titel mehr als zwei Drittel zu.

Kursveränderung im November: plus 15,5 Prozent

Qiagen

WKN
ISIN
Börse

Chart von Qiagen
Qiagen
5 von 31

HDax - Top 2

Das Biotechnologieunternehmen Qiagen kann sich von einem Kursrückgang im November mehr als erholen. Die Anfang November vorgelegten Zahlen konnten die Anleger überzeugen.

Kursveränderung im November: plus 16,8 Prozent

EVOTEC AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0005664809
Börse
L&S

-0,47 -2,44%
+18,72€
Chart von EVOTEC AG INHABER-AKTIEN O.N.
Evotec
6 von 31

HDax - Top 1

Auch an der Spitze des Index landet im vergangenen Monat ein Biotech-Unternehmen. Evotec hatte auch im November Quartalszahlen vorgelegt und auch eine Kooperation mit Merck verkündet.

Kursveränderung im November: plus 23 Prozent

AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0WMPJ6
Börse
L&S

-0,60 -5,94%
+9,50€
Chart von AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Aixtron
7 von 31

HDax - Flop

Die Querelen rund um die mögliche Übernahme durch einen chinesischen Konzern lasten auf dem Papier des Aachener Spezialmaschinenbauers Aixtron.

Kursveränderung im November: minus 14,2 Prozent

Hetal Mehta, Volkswirt beim britischen Vermögensverwalter Legal & General Investment ist entsprechend vorsichtig: „Aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Aussichten bleiben wir mit Blick auf europäische Aktien vorsichtig“ betont er. Sorgen macht ihm dabei nicht nur die politische Situation. Auch die „schwachen Bankensysteme innerhalb Europas“ stimmen ihn skeptisch.

„Im Worst-Case-Szenario verlieren Italiens Bankaktien 15 Prozent “
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Italien-Referendum - Anschnallen an den Märkten

0 Kommentare zu "Italien-Referendum: Anschnallen an den Märkten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%