Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kapitalflucht aus Schwellenländern Das Ende des Booms

Die Schwellenländer erfreuten sich jahrelang großer Beliebtheit. Jetzt schlägt die Stimmung um. Anleger ziehen Kapital in großem Stil ab. Experten rufen schon die Rückkehr der alten Industriestaaten aus.
12.07.2013 - 13:00 Uhr
Börse in Shanghai: Der chinesische Aktienmarkt hat in diesem Jahr rund zehn Prozent verloren. Quelle: dpa

Börse in Shanghai: Der chinesische Aktienmarkt hat in diesem Jahr rund zehn Prozent verloren.

(Foto: dpa)

Düsseldorf China holt auf, keine Frage. Auch Brasilien, Indien oder Russland können noch wachsen. Aber erstens ist der Rückstand zu den entwickelten Industriestaaten nach wie vor groß. Und zweitens bedeuten selbst hohe Wachstumsraten noch lange nicht, dass die sogenannten Schwellenländer ein guter Ort sind, um sein Geld anzulegen. Das bekommen Anleger nun deutlich zu spüren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%