Musterdepots Alles hängt an Mario Draghi

Wie jeder Börsianer warten auch die drei Handelsblatt-Anlagestrategen am Donnerstag nur auf die Entscheidung der Europäischen Zentralbank zur künftigen Geldpolitik. Danach justieren sie ihre jeweilige Anlagestrategie.
1 Kommentar
Daniel Hupfer

Daniel Hupfer

Frankfurt am MainDer Aktienmarkt behält in der Summe seinen positiven Grundton bei. Die Kurserholung der letzten Wochen konnte der Dax verteidigen, und seit Monatsbeginn tendieren die Aktien seitwärts. Dass der morgige Tag mit der EZB-Entscheidung von wesentlicher Bedeutung sein kann, ist in den letzten Tagen bereits ausreichend diskutiert und analysiert worden.

Nun gilt es also, diese Entscheidung abzuwarten und sich bei signifikanter Änderung der EZB-Politik neu zu positionieren. Charttechnisch übersetzt würde ein etwaiger Kurssprung über 9.900 Punkte für eine mögliche prozyklische Aufstockung der Aktienquote sprechen. Sollte die EZB mit ihrer Entscheidung am Donnerstag die Markterwartungen enttäuschen, hätte dies umgekehrt eine Reduzierung zur Folge.

Die Nachrichtenlage auf der volkswirtschaftlichen Seite bleibt dünn. Zwar konnte am Dienstag der starke Zuwachs der deutschen Industrieproduktion deutlich überraschen, aber die Aktienmärkte setzten diese Entwicklung nicht in steigende Kurse um.

Unsere Nachranganleihen profitieren von der sich fortsetzenden Erholung. Alle drei Positionen liegen kurstechnisch im Plus.

Weiter stiegen auch die Kurse für europäische High-Yield-Anleihen. Unser gehaltener High-Xield-ETF kann sich aus den Tiefkursen im Februar um mehr als 3,0 Prozent erholen. In der Summe werden wir für das Halten der risikoreicheren Anleihepositionen belohnt, wissentlich, dass diese Investments seit Jahresbeginn aber eher noch im Minus notieren.

Was die Märkte von der EZB erwarten
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Musterdepots - Alles hängt an Mario Draghi

1 Kommentar zu "Musterdepots: Alles hängt an Mario Draghi"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wie jeder Börsianer warten auch die drei Handelsblatt-Anlagestrategen am Donnerstag nur auf die Entscheidung der Europäischen Zentralbank zur künftigen Geldpolitik. Danach justieren sie ihre jeweilige Anlagestrategie.

    -------------------------------------------

    Und HERR DRAGHI MACHTE DEN FEHLER SEINES LEBENS FÜR DEN GESAMTEN EUROPÄISCHEN KONTINENT !

    KAPITALFLUCHT AUS EUROPA WERDEN DIE FOLGEN SEIN !

    EUROPA arbeitet Direkt und Indirekt auf die Vorbereitungswege für einen Gesamten Europäischen Krieg der 2017 oder 2018 auf Europa mit Eiltempo zusteuert !

    DANKE EU...und DANKE EZB !!!

    EUROPA ADE !!!!!


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%