Musterdepots Anleger sollten nicht nur auf Aktien setzen

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Depotstratege Ulf Sommer wirft einen kritischen Blick auf die Entwicklung der Aktienkurse.
Kommentieren

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Wer sich den Dax auf Sicht von zehn und mehr Jahren anschaut, wird zu der erfreulichen Diagnose kommen: Langfristig steigen Aktien. Auch auf Fünf-Jahressicht sieht es noch erfreulich aus. Doch je weiter wir den Zeitraum einengen, von drei Jahren auf ein Jahr und schließlich auf sechs und drei Monate, desto kritischer schaut der Dax aus: Die Kurse fallen, stagnieren und fallen wieder. Der Verkaufsdruck ist höher als die Bereitschaft zum Kauf. Die Schlussfolgerung daraus: Vorsichtig investiert bleiben, aber auch Bargeld für schwächere Wochen bereithalten.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Aufgrund der fehlenden Renditen bei den Sparanlagen gepaart mit der für Deutschland traditionellen Unbeliebtheit der Aktien erlebt man derzeit in der Bundesrepublik einen regelrechten Immobilien-Run. Unseres Erachtens bieten jedoch die Dividendenpapiere im aktuellen Umfeld langfristig ein attraktiveres Chance-Risiko-Profil, vor allem für diejenigen, die ihr komplettes Kapital in eine Wohnung oder in ein Haus investieren möchten. Die deutsche Bundesbank hat ebenfalls bereits vor der Blasenbildung beziehungsweise Überteuerung vor allem in den deutschen Großstädten gewarnt. Wir empfehlen ein diversifiziertes Portfolio, welches neben Immobilien und festverzinslichen Anlagen auf jeden Fall einen signifikanten Aktienanteil beinhalten sollte.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Sönke Niefünd

Wir sind seit September 2016 im Segment Wandelanleihen mittels des nachhaltigen Salm-Salm Sustainability Convertible Fonds investiert – dessen Kurswert in dieser Zeit um 7,8 Prozent gestiegen ist. Wandelanleihen verbinden die Sicherheit von Anleihen mit der Chance auf Kursgewinne am Aktienmarkt.
Aktuell volatile Zeiten an den Aktien- und Rentenmärkten können noch nicht investierte Anleger nutzen, Positionen in diesem Anlagesegment aufzubauen. Sofern man an einen weiteren Anstieg des Aktienmarktes glaubt, eignen sich Wandelanleihen, Risiken abzufedern – durch den Charme, einerseits Anleihen mit einer festen Verzinsung zu sein, andererseits die Chance auf eine höhere Rendite zu bieten.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

Startseite

Mehr zu: Musterdepots - Anleger sollten nicht nur auf Aktien setzen

0 Kommentare zu "Musterdepots: Anleger sollten nicht nur auf Aktien setzen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%