Musterdepots Anleger werden immer risikofreudiger

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer erklärt, warum sich die Anleger von Anleihen trennen und dafür mehr Aktien kaufen.
Kommentieren

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Raus aus Anleihen, rein in Aktien: Anleger werden immer risikofreudiger. Darauf deuten die stetig steigenden Aktien- und fallenden Anleihekurse hin. Wer Anleihen hält, erleidet Verluste. Doch für Neuanleger verbessern sich die Aussichten in homöopathischen Dosen, weil die Renditen steigen. Alles eine Frage der Perspektive. Noch sind die Zinsen viel zu niedrig, als dass Anleihen fürs Musterdepot geeignet erscheinen. Aber das wird sich bei weiter steigenden US-Zinsen und einer Abkehr der europäischen Zentralbank von ihrer Nullzinspolitik hoffentlich noch ändern.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Momentan sehen unsere Ziel-Wikifolios wie folgt aus: Das „ROGO US Value“ von Paul Rogojan sowie das „Dividende und Eigenkapital Deutschland“ von Holger Degener sind derzeit beinahe voll investiert. Eine relativ hohe Investitionsquote zwischen 80 und 85 Prozent weisen auch das „Aktien? Yeah“-Wikfolio von Dirk Hagemann und das „ETF-Werte des ICAX“ von Uwe Freier auf. Sebastian Reese behält beim „SR wisdom capital spekulativ“ eine defensive Aufstellung mit aktuell 100 Prozent Cash. Die Liquiditätsquote des gesamten Musterdepots beträgt somit rund 13,5 Prozent.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Sönke Niefünd

Die Meldung, dass die Allianz ihren Anteil von gut sechs auf knapp 7,4 Prozent erhöht hat, führte die Viscom-Aktie am Freitag zum neuen Allzeithoch. Zu Beginn der Woche geht es weiter aufwärts. Viscom ist ein führender europäischer Hersteller von automatischen Inspektionssystemen für die industrielle Fertigung in der Elektronikindustrie und hat sich frühzeitig in Zukunftstrends wie Elektromobilität eingeklinkt. Die Bilanz erscheint uns sehr solide, die Dividende dürfte zwischen 0,65 bis 0,75 Euro liegen. Für uns hat die Aktie weiteres Kurspotenzial, wir bleiben weiterhin investiert.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

Startseite

Mehr zu: Musterdepots - Anleger werden immer risikofreudiger

0 Kommentare zu "Musterdepots: Anleger werden immer risikofreudiger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%