Musterdepots „Die Rally nach den US-Wahlen ist schnell verpufft“

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Sönke Niefünd beschäftigt sich mit der Deutschen Telekom.
Kommentieren

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Die Rally nach der Senats- und Kongresswahl in den USA ist schnell verpufft. Der Dax hat es nicht über die kritische Marke von 11800 Punkten geschafft. Unterhalb dieser Zone, die lange Zeit eine gute Unterstützung geboten hatte, gilt der Markt als stark angeschlagen. Das bedeutet: Über den Tag und die Woche hinaus überwiegen angesichts sinkender konjunktureller Frühindikatoren und realer Wirtschaftsdaten in der Eurozone nach wie vor die Risiken gegenüber den Chancen. Deshalb stehen im Depot eher weiter Verkäufe als Käufe an.

Grafik

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Einige Titel aus unserem Aktienkernportfolio haben sich in den letzten volatilen Wochen einem Abwärtstrend entziehen können. Zu dieser Gruppe gehört die Aktie der französischen Einzelhandelsgruppe Casino Guichard. Der Titel befindet sich seit März 2017 im Aktienkernportfolio. Bis Anfang September 2018 stand der Aktienkurs allerdings unter erheblichem Druck, vor allem aufgrund der Verschuldungsproblematik. Auf der anderen Seite ist der Casino-Titel laut unserem Modell signifikant unterbewertet. Ende Juli 2018 wurde die Position aufgestockt. Seitdem ist der Kurs um mehr als 20 Prozent gestiegen.

 

Grafik

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Sönke Niefünd

Nach den US-Kongresswahlen dominiert eine Flut von Unternehmensergebnissen den deutschen Aktienmarkt. Unter anderem wartet die Deutsche Telekom mit starken Zahlen zum dritten Quartal auf und hebt zum dritten Mal in Folge die Ergebnisprognose an - der Erfolgsgarant dabei ist die amerikanische Tochtergesellschaft T-Mobile US. Ein sehr guter durchschnittlicher ESG-Wert von 90,87 Punkten bestätigt die Qualität des Unternehmens. Auch deshalb halten wir die Deutsche-Telekom-Aktie seit Februar dieses Jahres in unserem Privatbank-Depot. Seitdem hat sich der Kurs um über 14 Prozent auf aktuell 14,80 EURO verbessert, zudem haben wir eine Dividendenausschüttung in Höhe von fünf Prozent vereinnahmen können.

Grafik

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

Startseite

Mehr zu: Musterdepots - „Die Rally nach den US-Wahlen ist schnell verpufft“

0 Kommentare zu "Musterdepots: „Die Rally nach den US-Wahlen ist schnell verpufft“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%