Musterdepots Dividenden fallen als Börsentreiber aus

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer setzt auf stagnierende Dividenden.
Kommentieren

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Steigende Dividenden waren ein wichtiger Treiber für den jahrelangen Aufschwung an den Börsen. Bislang rechnen Analysten auch für 2019 mit weiter steigenden Ausschüttungen bei fast allen Dax-Konzernen. Doch der Handelskrieg und schwächere Konjunkturdaten bringen dieses Szenario ins Wanken. Der Autobauer Daimler, die Deutsche Post und viele andere werden ihre Dividenden 2019 eher nicht erhöhen. Gut möglich, dass die 30 Dax-Konzerne mit rund 37 Milliarden Euro in etwa so viel ausschütten werden wie in diesem Jahr. Von hier kommen also keine neuen Impulse mehr.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Das „Social-Trading“-Musterdepot ist eine Kombination aus dem Aktienkernportfolio mit aktuell 15 Einzeltiteln und ausgewählten Wikifolio-Zertifikaten von der Plattform Wikifolio.com. Die Einzeltitelauswahl basiert auf einem Investmentprozess, bei dem in unterbewertete Unternehmen mit einem guten Geschäftsmodell investiert wird. Bei der Selektion der Wikifolios prüfen wir die Strategien der Wikifolio-Manager und versuchen, eine Diversifikation auf der Strategieebene zu erreichen. Unsere Anlagestrategie ist langfristig ausgerichtet, transaktionsarm und sieht eine hohe Investitionsquote vor.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Sönke Niefünd

Die Börsenwoche wird stark von Quartalsberichten geprägt sein. Wir sind mittels Anleihen bei DIC Asset und Lufthansa engagiert, die am Anfang respektive Ende der Woche Geschäftszahlen veröffentlichen. Auf der Aktienseite interessieren wir uns für Siemens-Healthineers-, BMW- und Allianz-Zahlen. Weiterhin haben wir die Infineon- und Apple-Zahlen im Blick, da wir nach unseren Verkäufen in diesem Jahr einen erneuten Einstieg bei beiden Werten suchen. Zudem berichten noch viele andere namhafte Unternehmen, die bei positiven Ergebnissen die Kraft haben, den Dax über die Marke von 13.000 Punkten zu hieven.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

Startseite

Mehr zu: Musterdepots - Dividenden fallen als Börsentreiber aus

0 Kommentare zu "Musterdepots: Dividenden fallen als Börsentreiber aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%