Musterdepots Ein neuer US-Präsident und eine alte Börsenweisheit

Ab dem kommenden Monat könnte es an der Wall Street deutlich abwärts gehen, bevor danach bis zum Sommer neue Rekordstände markiert werden. Handelsblatt-Redakteur Georgios Kokologiannis bereitet sein Depot darauf vor.
1 Kommentar
Georgios Kokologiannis Quelle: Pablo Castagnola

Georgios Kokologiannis

(Foto: Pablo Castagnola)

Historische Kursmuster zeigen: Ab dem kommenden Monat könnte es an der Wall Street zunächst deutlich abwärts gehen mit den Aktienkursen, bevor danach bis zum Sommer neue Rekordstände markiert werden. Das geht aus einer Analyse von Bank of America Merrill Lynch hervor.

Nach der Amtsübernahme eines US-Präsidenten sei der Leitindex S&P 500 in der Vergangenheit im Februar um durchschnittlich 3,8 Prozent gefallen, heißt es in einer aktuellen Mitteilung an die Kunden des Geldhauses. Von März bis Juli im ersten Jahr einer neuen Präsidentschaft kletterte das Börsenbarometer anschließend im Mittel um knapp 7,9 Prozent.

Differenziertere Betrachtungen zeigen allerdings, dass es von entscheidender Bedeutung für die mittelfristige Entwicklung an den Aktienmärkten ist, ob ein Demokrat oder ein Republikaner ins Weiße Haus einzieht: Zwar gelten die Republikaner als markt- und unternehmerfreundlicher als die Demokraten. Doch Analysen von Fidelity International haben ergeben, dass sich die Börsen unter demokratischer Präsidentschaft jährlich im Mittel um fast zehn Prozent besser schlagen.

Aktuell hat sich nach der ersten Begeisterung an der Börse über Donald Trumps Wahlsieg im November inzwischen Skepsis breitgemacht: Die wichtigsten Leitindizes treten unweit ihrer Allzeithochs auf der Stelle. Auch bei fast allen früheren Machtwechseln zugunsten von Republikanern ging es in den ersten Monaten aufwärts mit den Notierungen. Anschließend aber drehte der Trend - sowohl unter Eisenhower, Nixon, Reagan und auch G.W. Busch.

Gewinnmitnahmen werden zunehmen
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Musterdepots - Ein neuer US-Präsident und eine alte Börsenweisheit

1 Kommentar zu "Musterdepots: Ein neuer US-Präsident und eine alte Börsenweisheit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sehr geehrter Herr Kokologiannis,

    nun bin ich aber von Ihnen enttäuscht. Eine uralte und statistisch untermauerte Börsenweisheit verkündet Unheil. Und Sie empfehlen keine Depotabsicherung? Dabei ist heute Montag - ein guter Tag für Absicherungen. Der Dienstag übrigens auch. Sie wissen doch, doppelt genäht hält besser.

    Sie wollen meine Börsenweisheit wissen? Ist doch ganz einfach: "Sorget Euch nicht. Bei Rückschlägen nachkaufen".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%