Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Ein Zeichen aus Fernost

Die Konjunkturhilfen der Bank Of Japan waren das bestimmende Thema am Freitag. Alexander Kovalenko hinterfragt deren Wirksamkeit. Und Georgios Kokologiannis zieht angesichts der Erholung an den US-Börsen eine Reißleine.
02.11.2014 - 14:36 Uhr
Alexander Kovalenko

Alexander Kovalenko

Der Handel an den europäischen Börsenplätzen stand am Freitagnachmittag unter dem Zeichen der japanischen Notenbank. Überraschend hat sie ein massives Aufstocken ihres Wertpapier-Aufkaufprogrammes angekündigt, das nichts anderes als eine Liquiditätserweiterung darstellt. Das jährliche Volumen dieser Geldspritzen sollte nun von bisher geplanten 60 bis 70 Billionen auf bis zu 80 Billionen Yen (ca. 570 Milliarden Euro) erhöht werden.

Mit der geplanten Liquiditätsflut wird versucht, die Inflation auf circa zwei Prozent hochzutreiben sowie die nach einer Mehrwertsteuererhöhung schwächelnde Konjunktur zu beleben. Ob die Rechnung der japanischen Währungshüter aufgeht, bleibt im Ökonomenkreis umstritten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%