Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Gefahren der Märkte nehmen zu

Steigende Kurse geben Anlegern nicht nur Grund zur Freude, sondern auch eine Chance für Gewinnmitnahmen. Rückschläge in den kommenden Tagen sollten deshalb keine Überraschung sein, meint Georgios Kokologiannis.
26.01.2015 - 19:28 Uhr
Georgios Kokologiannis Quelle: Pablo Castagnola

Georgios Kokologiannis

(Foto: Pablo Castagnola)

Die Aktien haben ihren fulminanten Anstieg weiter fortgesetzt. Es ist klar, dass die Ankündigung des Anleihe-Kaufprogramms durch die Europäische Zentralbank den Takt für die Börsen vorgibt. Die Bergfahrt kann noch eine Zeit weiterlaufen. Es ziehen die Argumente: Ein fallender Euro stärkt die Konjunktur, der tiefe Ölpreis wirkt in die gleiche Richtung, ebenso der tiefe Zins.

Parallel zu den steigenden Kursen steigen aber auch die Bewertungen der Aktien. Deshalb nehmen die Gefahren für die Märkte zu. Die Börsen werden zumindest anfälliger für Gewinnmitnahmen. Größere Abschläge an einzelnen Tagen sollten nicht überraschen. Aber das sind die Anleger bereits aus dem vergangenen Jahr gewohnt.

Für den Dax-30 beispielsweise liegt das geschätzte Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2014 bei etwas über 15. Noch deutlich teurer sind die Titel an der Wall Street. Dort ist demnach das Enttäuschungspotenzial bei den kommenden Gewinnmeldungen der US-Unternehmen noch größer als in Deutschland und auch in Europa.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%