Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Gestiegene Volatilität macht Anleger nervös

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Alexander Kovalenko schreibt über das kontraproduktive Verhalten der Anleger.
Kommentieren

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Stark gelitten hat Fresenius nach der Ertragswarnung. Die Aktie hat binnen eines Jahres 37 Prozent verloren. Der Gesundheitskonzern und heruntergerechnet jeder einzelne Anteilsschein kostet an der Börse nur noch den zwölfeinhalbfachen Jahresnettogewinn. So preiswert gab es die Aktie schon seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr. Die Kursschwäche von Fresenius erscheint ausgestanden, die vom Dax wohl noch nicht. Fresenius-Aktien dürften angesichts künftig den Gesamtmarkt schlagen. Der Depotwert bleibt eine Halteposition mit langfristig sehr guter Perspektive.

Grafik

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Die globalen Aktienmärkte haben sich in den letzten Monaten und Wochen ziemlich turbulent entwickelt. Während der Perioden mit gestiegener Volatilität werden die Anleger oft nervös und verkaufen die Dividendentitel zu schlechten Kursen. Ein derartig kurzfristiges, prozyklisches Verhalten wirkt jedoch oft kontraproduktiv bei der Anlageklasse Aktien. Es wird viel davon gesprochen, wie wichtig es für die Performance sei die schlechtesten Börsentage zu vermeiden, was unseres Erachtens beinahe unmöglich ist. Viel wichtiger für den langfristigen Erfolg ist es jedoch aus unserer Sicht an guten Börsentagen, welche oft im direkten Anschluss nach den Korrekturen stattfinden, investiert zu sein

Grafik

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Sönke Niefünd

Die Kapitalmärkte verharren weltweit in Erwartung der vierten Leitzins-Erhöhung in 2018 durch die amerikanische Fed. Wichtiger als dieser – in den aktuellen Kursen eingepreiste – Zinsschritt sind die dann kommunizierten Kommentare von US-Notenbankchef Jerome Powell. Von diesen erhoffen sich die Investoren, Aussichten auf die kommende Zinspolitik zu erkennen. Erst dann erscheint eine kleine Jahresendrallye überhaupt noch möglich. Eine Gewinnwarnung von FedEx setzt auch unsere Deutsche Post Aktie unter Druck, deren Kurs verliert über 4 Prozent und notiert um EUR 24. Mehr als die Hälfte der Analysten empfiehlt, die Aktie zu kaufen. Das durchschnittliche Kursziel liegt oberhalb von 36 EUR, Dividendenrendite über 4 Prozent – wir bleiben investiert

Grafik

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Musterdepots - Gestiegene Volatilität macht Anleger nervös

0 Kommentare zu "Musterdepots: Gestiegene Volatilität macht Anleger nervös"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.