Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Was für Gold als Geldanlage spricht

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer über die richtige Beimischung von Gold im Depot.
Kommentieren

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Ulf Sommer

Seit jeher streiten Anleger darüber, ob Gold eine gute oder schlechte Form der Geldanlage ist, um das Kapital zu mehren. Gegen Gold spricht: Es wirft keine Zinsen ab und erwirtschaftet keine Gewinne, so wie es Unternehmen mit Anteilsscheinen in aller Regel gelingt. Dafür spricht: Es ist im Gegensatz zu Geld nicht beliebig vermehrbar und dient seit vielen hundert Jahren weltweit als Ersatzwährung und damit als Schutz in Krisenzeiten. In Zeiten wie diesen, sollte Gold sicherlich nicht 100, wohl aber etwa zehn Prozent des Depots ausmachen. 

Grafik

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Bei unserem aktienlastigen Musterdepot ist die Korrektur der letzten Wochen deutlich zu spüren. Die Volatilität kann uns allerdings aufgrund eines modellbasierten Ansatzes nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Beim Aktienkernportfolio haben wir Ende Dezember nach einem Signal von unserem technischen Wertsicherungsmodell die Positionen halbiert. Bei den Ziel-Wikifolios konnte sich bisher vor allem Sebastian Reese mit seinem „SR wisdom capital spekulativ“ aufgrund einer hohen Cash-Quote im Vergleich zu den sinkenden Aktienmärkten gut behaupten. Dieses Wikifolio wurde von uns dem sonst sehr fundamental ausgerichteten Musterdepot zur besseren Risikostreuung beigemischt. Bisher hat es diese Funktion erfolgreich erfüllt.

Grafik

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Sönke Niefünd

Der Ausdruck „Mayday“ wurde vor 96 Jahren von einem englischen Funkoffizier als internationaler Notruf festgelegt – er leitet sich aus dem französischen „Venez m'aider!“ (Kommt, um mir zu helfen!) ab.
Für die britische Premierministerin mehren sich in der entscheidenden Brexit-Phase die persönlichen „May-Days“ in Form von Abstimmungsniederlagen und Misstrauensvoten.
Mögliche Hilfestellung ist dabei vielleicht aus Irland in Sicht, die Situation um den EU-Austritt Großbritanniens erscheint indes immer verworrener. Die Kapitalmärkte reagieren erstaunlich gelassen – der Dax verharrt auf einem Niveau um 10.900 Punkte. Mit unseren jüngsten Wertpapierkäufen und der aktuellen Struktur im Privatbank-Depot fühlen wir uns wohl und bleiben ebenfalls gelassen.

Grafik

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Musterdepots - Was für Gold als Geldanlage spricht

0 Kommentare zu "Musterdepots: Was für Gold als Geldanlage spricht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.