Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Musterdepots Zertifikate im Turbomodus

Die Sprintzertifkate des Handelsblatt-Musterdepots könnten bald ihren Turbo einschalten. Indexgewinne werden im Depot dann bis Mitte Juni um den Faktor drei gehebelt.
Kommentieren
Georgios Kokologiannis Quelle: Pablo Castagnola

Georgios Kokologiannis

(Foto: Pablo Castagnola)

Frankfurt am Main Der Euro Stoxx 50 ist inzwischen bis in die Nähe der entscheidenden Marke für zwei Sprintzertifikate-Positionen im Musterportfolio zurückgeklettert: Oberhalb von 3.100 Punkten schalten diese Papiere jeweils den Turbo ein.

Indexgewinne darüber werden im Depot bis Mitte Juni um den Faktor drei gehebelt (WKN: DZT7FY), beziehungsweise bis September um den Faktor zwei (WKN: CW7CXY). So, als besäße ich schlagartig dreimal so viele, beziehungsweise doppelt so viele Anteile am europäischen Leitindex.

Der Clou: Fällt der Euro Stoxx wieder unter die Sprint-Schwelle zurück, verschwinden meine "imaginären" Extra-Anteile automatisch aus dem Depot - an Verlusten werde ich nicht überproportional beteiligt.

Der Preis für das Hoch- und Runterfahren dieses Aktienengagements: Die damit maximal erzielbaren Erträge sind gedeckelt .Von Kursanstiegen profitiere ich bei der einen Position nur bis zur 3.560-Zähler-Marke  - bei der später fällig werdenden bis zu einem Anstieg auf 3.400 Zähler.

Schwache Daten aus China
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Musterdepots: Zertifikate im Turbomodus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.