Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Planspiel Börse Tabellenführer gewinnt mit Teleatlas und VW

Das Planspiel Börse der Sparkassen hat in dieser Woche einen neuen Spitzenreiter. „H2K.Produktion“ heißt die Spielgruppe aus Dietenheim, die auf Q-Cells, Teleatlas und Volkswagen setzt und sich dafür von Solarworld getrennt hat. Damit haben „H2K.Produktion“ 5 00 Euro mehr im Depot als der Zweitplatzierte.

HB BERLIN. Die Teleatlas-Aktie hat seit dem Spielstart den höchsten Zugewinn aller von den Schülern handelbaren Werte erzielt: ein Plus von 35,01 Prozent.

Rund 4 000 Euro aus der Wertsteigerung von insgesamt 9 713,96 Euro des Depots seit dem 1. Oktober, gehen auf das Konto von Teleatlas. Zugleich macht das Papier die Spielgruppe von der Fachoberschule Neu-Ulm zum inoffiziellen „Aufsteiger der Woche“. Kein anderes Team hat einen solchen Sprung nach vorn hingelegt, das Depot ist in nur sieben Tagen um beachtliche 15,93 Prozent gewachsen. 3 600 Euro hat das Papier von Volkswagen zum Gesamtgewinn beigesteuert, das mit einer Rendite von 23,03 Prozent ebenfalls zu den Top Ten der besten Aktien gehört. Damit haben „H2K.Produktion“ jetzt 59 713,96 Euro im Depot, 500 Euro mehr als der Zweitplatzierte.

Dieser heißt in dieser Woche „4jojo“, kommt aus Einhausen und setzt, anders als der Tabellenführer, vor allem auf Apple. Trotzdem scheint die Zeit des US-Computerherstellers als Top-Gewinnbringer in den Planspiel-Depots abzulaufen. Immer mehr Spielgruppen sehen das Papier am Ende seiner Möglichkeiten und verbannen es aus dem Depot, bevor die erwartete Kurskorrektur nach unten einsetzt. „4jojo“ indessen hält dem Gewinnbringer immer noch die Treue, weil sich die Aktie bewährt hat und man befürchtet, bei einer Umschichtung an den Falschen geraten zu können. Mit Volkswagen hat die von der Sparkasse Bensheim betreute Spielgruppe allerdings eine verlässliche Stütze im Portfolio, die den einen oder anderen Renditeausfall im Bedarfsfall kompensieren kann. Auf dem dritten Platz hält sich standhaft die Amberger Gruppe „BäLuCoJu“, eine feste Größe unter den Top Ten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite