Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Privatbank-Musterdepot Gute Dividenden als Trostpflaster

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Johannsen erklärt, warum die Märkte vermutlich sehr volatil bleiben.
Kommentieren

Das Privatbank-Depot: Torsten Johannsen, Otto M. Schröder Bank

Torsten Johannsen

Die Aktienmärkte sind weiterhin sehr volatil. Nachdem die Berichtssaison für das erste Quartal weitgehend vorbei ist, gewinnen wieder andere Themen an Bedeutung. Nichts ist derzeit gelöst, der Handelskonflikt eskaliert weiter und setzt nun auch im Umfeld um Huawei die Technologietitel unter Druck. Wir gehen dennoch von einer Annährung beim G20 Gipfel im Juni aus. Somit bleiben aber Themen wie der Iran und die Europawahlen, wo wir am Montag nähere Erkenntnisse bekommen. Das Brexit-Chaos sei nur am Rande erwähnt, Europakritische Parteien werden in England vermutlich hohe Wahlergebnisse einfahren.

Der Ifo Index ist im Mai weiter auf 97,9 ( April 99,2 ) gefallen, auch ein Indikator dafür, dass die Konjunktur weiterhin schleppend verläuft, insbesondere die Exportindustrie leidet unter den globalen Verwerfungen. Immerhin stagnierte die Geschäfts Erwartungskomponente bei 95,3. In diesem Umfeld bleiben die Zinsen extrem niedrig, auch in der US Notenbank wurden zuletzt wieder Zinssenkungen adressiert. Deshalb sind gute Dividenden zumindest ein Trostpflaster für vorübergehende Kursschwankungen. Diese sollten anhalten, solange die schwelenden globalen Konflikte nicht gelöst sind. Die gute Nachricht ist, dass der „Angstindikator“ Gold auf niedrigem Niveau stagniert.

Grafik

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Privatbank-Musterdepot - Gute Dividenden als Trostpflaster

0 Kommentare zu "Privatbank-Musterdepot: Gute Dividenden als Trostpflaster"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote