Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schaden in Millionenhöhe Diözese Eichstätt zeigt Geldverwalter wegen Untreue an

Die katholische Kirche trudelt offenbar in den nächsten Finanzskandal: Nach den Verschwendungen im Bistum Limburg erwischt es nun die bayerische Diözese Eichstätt.
05.02.2018 - 19:11 Uhr
Das Bischofshaus mit der Wohnung des Eichstätter Bischofs vor dem Dom zu Eichstätt im Hintergrund. In der Diözese gab es offenbar einen Finanzskandal um ungesicherte Kredite. Quelle: dpa
Finanzskandal bei Diözese Eichstätt

Das Bischofshaus mit der Wohnung des Eichstätter Bischofs vor dem Dom zu Eichstätt im Hintergrund. In der Diözese gab es offenbar einen Finanzskandal um ungesicherte Kredite.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Als 2014 der Skandal um den verschwenderischen Limburger Franz-Peter Bischof Tebartz-van Elst ans Licht kam, gelobte die katholische Kirche Besserung. Transparente Finanzierung war eines der Haupt-Versprechen. „Wir spüren und verstehen das wachsende Bedürfnis der Menschen, zu wissen, über welches Vermögen die deutschen Bistümer verfügen und wofür diese Mittel eingesetzt werden“, vermeldete die Deutsche Bischofskonferenz.

Doch es ist anders gekommen, wie jüngst eine exklusive Recherche des Handelsblatts zum Vermögen der 27 Bistümer in Deutschland offenbarte. Die Bistümer besitzen ein Vermögen von mindestens 26 Milliarden Euro. Doch eine Auswertung der Geschäftsbücher für das Jahr 2015 zeigt: Sie horten einen Großteil ihrer Überschüsse. Und Fragen, in welchen Finanzinvestments genau sie die Milliarden anlegen, werden weitgehend nicht beantwortet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%