Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Siemens Mit Hilfe von außen

Lange lief die Aktie dem Dax hinterher. Seit Anfang November ist plötzlich Zunder drin; binnen weniger Wochen legte sie 20 Prozent zu. Zunächst ist die Aktie heiß gelaufen. Ob die Rally 2006 weitergeht, hängt davon ab, ob Chef Klaus Kleinfeld die seit langem maroden Bereiche Kommunikation und Computerservice (SBS) zu sanieren schafft. Einfach wird das nicht.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis jenseits der 20 ist die Aktie nicht mehr billig. Vielleicht kommt aber Hilfe von außen: Wenn sich die Investoren entschließen, die Pferde zu wechseln: Versorger verkaufen, Technik sowie Telekommunikation an Bord nehmen. Dann wäre Siemens als weltweit beachtete Aktie wieder am Ball.

Quelle: Wirtschaftswoche Nr. 52/2005

  Zurück zum Artikel

  ThyssenKrupp: Tarnkappe aus Stahl

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite