Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Strafzölle Was ein Handelskrieg für Aktien bedeuten kann

Die Märkte reagieren gelassen auf die angekündigten US-Strafzölle – doch die Gefahr ist nicht gebannt. Vor allem eine Branche steht unter Druck.
Ein drohender Handelskrieg ist für viele Beobachter ein Schreckensszenario. Quelle: imago/Christian Ohde
Gerissene Fahnen

Ein drohender Handelskrieg ist für viele Beobachter ein Schreckensszenario.

(Foto: imago/Christian Ohde)

Düsseldorf Die Dekrete sind unterzeichnet, bereits am 23. März sollen die US-Zölle auf Einfuhren von Stahl und Aluminium in Kraft treten. Für viele Unternehmen wird das schmerzhafte Einschnitte bedeuten, die sich in den Bilanzen niederschlagen und auch an den Aktienkursen ablesen lassen werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: US-Strafzölle - Was ein Handelskrieg für Aktien bedeuten kann

Serviceangebote