Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wie Hedge-Funds mit Pleitekandidaten Geld verdienen Die edlen Ritter der Finanzmärkte

Reizvoll und riskant zugleich - auf wohl keine Hedge-Funds-Kategorie trifft dies mehr zu als auf „Distressed Securities“. Bei als „distressed“ bezeichneten Wertpapieren handelt es sich um Anleihen und Aktien von Unternehmen, die sich in besorgniserregenden (nämlich in „distressed“) finanziellen Situationen befinden.

FRANKFURT/M. Im Prinzip wird von den auf diesen Teilbereich des Hedge-Funds-Universums fokussierten Managern das gesamte Spektrum anlagepolitischer Freiheiten angewandt. Das heißt: Für die Experten, die diese Strategie umsetzen, gibt es in ihrem Handeln so gut wie keinerlei Einschränkungen.

Die Manager dieser Subkategorie finden in der Regel während des Abschwungs oder aber idealerweise im Rezessionstal die interessantesten Möglichkeiten zur Umsetzung ihrer Strategie. Sie investieren vorzugsweise während solcher Phasen des Konjunkturzyklus in Anleihen und Aktien von Unternehmen, die im Zuge der wirtschaftlichen Talfahrt oder auf Grund von unternehmerischen Fehlentscheidungen des Managements in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind

.

Finance Briefing
Seite 123456Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote