Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Riskante Finanzwetten CFD-Branche wehrt sich gegen drohendes Verbot

Seite 2 von 2:
„Vorwürfe sind nicht vollständig nachvollziehbar“

„Das Verlustrisiko bei CFDs mit Nachschusspflicht ist für den Anleger unkalkulierbar“, hatte die Chefin der Wertpapieraufsicht der Bafin, Elisabeth Roegele, erklärt und auf große Kursschwankungen an der Börse binnen kurzer Zeit hingewiesen. Gegen CFDs ohne Nachschusspflicht will die Finanzaufsicht nicht vorgehen.

In Deutschland gibt es laut Neustadt rund 50 000 aktive CFD-Anleger. Im dritten Quartal 2016 handelten sie Wertpapiere im Volumen von 435 Milliarden Euro. Beschwerden, etwa zu nicht korrekt ausgeführten Orders oder Lücken im Handel, kämen fast alle aus dem unregulierten Bereich, sagte Neustadt. Sonst kämen sie nur selten vor. „Die Vorwürfe der Bafin sind daher nicht vollständig nachvollziehbar“.

Der CFD-Verband vertritt nach eigenen Angaben rund 80 Prozent des deutschen Gesamtmarkts, darunter Anbieter wie die Commerzbank und CMC Markets. Alle Mitglieder seien von der Bafin reguliert.

Das geplante Verkaufsverbot für CFDs mit Nachschusspflicht ist das zweite Mal in jüngster Zeit, dass die Bafin am Markt für Finanzwetten eingreift. Im Juli 2016 hatte sie bereits verkündet, den Vertrieb so genannter Bonitätsanleihen für Privatanleger verbieten zu wollen. Nachdem Banken sich in der Folge strengere Regeln für die Produkte auferlegt hatten, nahm die Bafin ihre Pläne zurück.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Riskante Finanzwetten - CFD-Branche wehrt sich gegen drohendes Verbot

1 Kommentar zu "Riskante Finanzwetten: CFD-Branche wehrt sich gegen drohendes Verbot"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    "Herr Fritz Porters23.12.2016, 12:25 Uhr
    Liebe komödiantische Kommentatorengemeinde,

    es ist mal wieder ein Fest wie lustig hier kommentiert wird ...was wäre mein Tag ohne diese wunderbaren Geistesblitze, die hier gepostet werden. Herrlich :-)"


    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Eibel,Ebsel, Dirnberger,Trautmann....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

    Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

    das ist unser geliebter

    SPIEGEL

    Danke

Serviceangebote