Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

AIF Papst ernennt neuen Präsidenten der Vatikan-Finanzaufsicht

Der neue Finanzaufsichtschef des Vatikans wird einige Probleme zu lösen haben: Ein Skandal um einen Immobilienkauf in London weitet sich aus.
Kommentieren
Die 2010 unter Papst Benedikt XVI. gegründete AIF hat Anfang Oktober Schlagzeilen gemacht, als ihr Direktor Tommaso Di Ruzza vom Dienst suspendiert wurde. Quelle: Reuters
Papst Franziskus

Die 2010 unter Papst Benedikt XVI. gegründete AIF hat Anfang Oktober Schlagzeilen gemacht, als ihr Direktor Tommaso Di Ruzza vom Dienst suspendiert wurde.

(Foto: Reuters)

Rom Papst Franziskus hat den bisherigen Manager der Bank von Italien, Carmelo Barbagallo, zum neuen Präsidenten der vatikanischen Finanzaufsicht AIF ernannt. Der 63-jährige Italiener folgt auf den Schweizer René Brülhart (47), dessen fünfjährige Amtszeit in der vorigen Woche endete. Wie der Heilige Stuhl am Mittwoch mitteilte, blickt Barbagallo auf eine lange Laufbahn bei der Banca d'Italia zurück und war zuletzt für die Banken- und Finanzaufsicht zuständig.

Die 2010 unter Papst Benedikt XVI. gegründete AIF hatte Anfang Oktober Schlagzeilen gemacht, als ihr Direktor Tommaso Di Ruzza vom Dienst suspendiert wurde. Zuvor hatte die Vatikan-Gendarmerie seine Büros durchsucht. Nach Medienberichten geht es bei den Ermittlungen um einen teuren Immobilienkauf in London, den das Staatssekretariat des Heiligen Stuhls tätigte. Am 23. Oktober sprach der AIF-Aufsichtsrat Di Ruzza das Vertrauen aus. Eine von Brülhart eingeleitete interne Untersuchung habe keinerlei Fehlverhalten festgestellt, teilte die AIF seinerzeit mit.

In der vorigen Woche berichtete das „Wall Street Journal“, dass die in Kanada ansässige Egmont Group, ein internationales Netzwerk zum Kampf gegen die Geldwäsche, keine vertraulichen Informationen mit der AIF mehr teile. Grund sei, dass bei den Bürodurchsuchungen Anfang Oktober Daten und Unterlagen der AIF beschlagnahmt wurden. Papst Franziskus sagte dazu auf dem Rückflug von Tokio am Dienstag, dass es sich bei der Gruppe um eine private Organisation handele.

Mehr: Binnen einer Woche sind im Vatikan zwei Mitglieder der Finanzaufsicht zurückgetreten – und ein neuer Immobilien-Skandal bahnt sich an. Was ist da los?

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

Mehr zu: AIF - Papst ernennt neuen Präsidenten der Vatikan-Finanzaufsicht

0 Kommentare zu "AIF: Papst ernennt neuen Präsidenten der Vatikan-Finanzaufsicht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.