Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktivisten und Finanzinvestoren Eine unheilige Allianz

Hedgefonds heizen das Übernahmefieber an. Sie spielen Beteiligungsfonds in die Hände, die Firmen kaufen wollen. Das Geschäft mit Fusionen und Übernahmen könnte im Jahr 2018 auch in Deutschland zu neuen Rekorden führen.
Seit dem Einstieg eines Hedgefonds bei Nestlé zittern auch andere Konzerne. Quelle: dpa
Nestlé-Logo

Seit dem Einstieg eines Hedgefonds bei Nestlé zittern auch andere Konzerne.

(Foto: dpa)

FrankfurtDie Nachricht weckte auch die verschlafensten Vorstandschefs auf. Der Hedgefonds Third Point des US-Milliardärs Daniel Loeb kaufte Mitte des Jahres 1,3 Prozent der Aktien des weltgrößten Nahrungsmittelkonzerns Nestlé. Seitdem bekommen Investmentbanker bei besorgten Konzernchefs problemlos Termine, um über Abwehrmaßnahmen zu reden. Schließlich will niemand eine Angriffsfläche für Hedgefonds bieten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Aktivisten und Finanzinvestoren - Eine unheilige Allianz