Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Alte-Leipziger-Hallesche-Chefs Verkauf alter Lebensversicherungen verunsichert die Kunden

Der Chef des Versicherungskonzerns Alte Leipziger-Hallesche und sein Nachfolger sprechen über den Trend zum Verkauf alter Lebensversicherungsbestände.
Christoph Bohn (links) löst Walter Botermann Ende Juni als Vorstandschef ab.
Führungswechsel

Christoph Bohn (links) löst Walter Botermann Ende Juni als Vorstandschef ab.

Der Versicherungskonzern Alte Leipziger-Hallesche gilt als Unternehmen, das einiges anders macht als die Konkurrenz. Früh hielt das Unternehmen die Eigenmittel zusammen, statt sie auszuschütten. Heute hält der Konzern – anders als Wettbewerber – an der klassischen Garantie, das heißt an einer zugesagten Verzinsung von Versicherungsverträgen, fest. Ende Juni übergibt Vorstandschef Walter Botermann, 64, den Chefsessel an seinen Nachfolger Christoph Bohn, 54. In ihrem ersten gemeinsamen Interview sprechen die beiden darüber, was sich ändern wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Alte-Leipziger-Hallesche-Chefs - Verkauf alter Lebensversicherungen verunsichert die Kunden