Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Bis Juni muss das Geldhaus seine 20.000 riskantesten Kunden im Investmentbanking überprüfen, fordert die Finanzaufsicht Bafin – sonst drohen der Bank Strafen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein echter Kraftakt für Frank Kuhnke und die Deutsche Bank und ein warnendes Beispiel für andere Unternehmen wie wichtig KYC, AML, ABAC Lösungen bei der Auswahl ihrer Kunden, Geschäftspartner, Lieferanten oder Mitarbeiter für Banken und andere Unternehmen sind. Es geht dabei nicht nur um regulatorische Pflichten, Rechtsrisiken, sondern um das Geschäft, die Reputation und das Überleben. Managed Screening, Onboarding & Monitoring und Enhanced Due Diligence der The Red Flag Group kann bei dem engen Zeitplan und Ressourcen-Engpässen umgehend unterstützen.

  • Zur Deutschen Bank:
    "Keine Nachrichten sind gute Nachrichten"

Mehr zu: Anordnung der Finanzaufsicht - Deutsche Bank muss 20.000 Risikokunden überprüfen