Bankbranche Im Firmenkundengeschäft steigt der Wettbewerb

Auf die Banken kommen härtere Zeiten zu. Die Margen schrumpfen, die Vorsorge für faule Kredite steigt, dies zeigt eine Untersuchung.
Kommentieren
Die Erträge im Firmenkundengeschäft der Banken sinken. Quelle: dpa
Skyline von Frankfurt

Die Erträge im Firmenkundengeschäft der Banken sinken.

(Foto: dpa)

FrankfurtDer Wettbewerb im Firmenkundengeschäft wird immer brutaler, mit bedenklichen Folgen für die Banken in Deutschland. Im zweiten Halbjahr 2017 sank der von der Beratungsgesellschaft Bain berechnete Corporate-Banking-Index – sowohl was den Ertrag, als auch was die Profitabilität angeht.

Für den Niedergang macht Bain-Partner Christian Graf nicht nur das historisch niedrige Zinsniveau verantwortlich: „Fakt ist auch, dass der Wettbewerb im Corporate-Banking mittlerweile zum Teil ruinöse Züge trägt.“ Zahlreiche Institute würden „aggressive Expansionspläne“ verfolgen, einige verzichteten sogar komplett auf Margen, um ihr Geschäft auszuweiten.

Auf dem deutschen Markt rangeln nicht nur heimische Privatbanken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken, sondern auch immer mehr ausländische Institute um Marktanteile. Deutschland zählt 1 700 selbstständige Geschäftsbanken, in anderen europäischen Ländern ist der Wettbewerb deutlich entspannter. In Frankreich gibt es nur noch 790 selbstständige Banken, in Großbritannien sind es 340 und in Spanien sogar nur 280.

Die Konsequenzen werden insbesondere im Kreditgeschäft sichtbar. Zwar steigt die Nachfrage weiter – mit knapp 1,1 Billionen Euro erreichte das Kreditvolumen im zweiten Halbjahr 2017 einen neuen Rekord. Doch die Marge verharrte nach Berechnungen von Bain mit 1,3 Prozent auf einem historisch niedrigen Niveau. „Mit Krediten lässt sich hier kaum noch Geld verdienen“, bestätigt der Deutschlandchef einer internationalen Großbank.

Deshalb ist die Vergabe von Darlehen für viele Geldhäuser nur noch der Türöffner für andere, lukrativere Geschäfte, „Cross Selling“ heißt diese Strategie im Fachjargon. Allerdings geht der Plan längst nicht immer auf, warnt Bain-Partner Jan-Alexander Huber: „In der Realität bleibt das Cross-Selling zumeist hinter den Erwartungen zurück.“ Im zweiten Halbjahr 2017 sanken branchenweit sowohl die Zins- als auch die Provisionsüberschüsse.

Die Berater haben noch eine weitere schlechte Nachricht für die Banken: Der Bain-Index zur Messung der Kreditrisikovorsorge ist im zweiten Halbjahr um 50 Prozent gestiegen. Bislang profitierten die deutschen Banken dank der robusten Konjunktur von historisch niedrigen Ausfällen im Kreditgeschäft. Das scheint sich jetzt zu ändern.

Da gleichzeitig die Kosten der Banken wieder gestiegen sind, sank die Rendite im Firmenkundengeschäft laut Bain auf nur noch zehn Prozent, auch das ist der niedrigste Wert seit dem Krisenjahr 2009.

Startseite

0 Kommentare zu "Bankbranche: Im Firmenkundengeschäft steigt der Wettbewerb"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%