Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Banken-Zins Regulierer geben grünes Licht für überarbeiteten Referenzzins Euribor

Wenn sich Banken kurzfristig Euro-Kredite gewähren wollen, können sie nun den reformierten Euribor verwenden. Die Finanzaufseher haben den Zins genehmigt.
Kommentieren
Manipulationen hatten den Ruf des Euribor geschädigt. Quelle: dpa
Banken

Manipulationen hatten den Ruf des Euribor geschädigt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Finanzaufseher haben die überarbeitete Version des wichtigen europäischen Referenzzinses Euribor genehmigt. Die Neufassung des Satzes erfüllt nun die EU-Anforderungen und wurde bei der europäischen Wertpapieraufsicht ESMA registriert, wie die Behörde auf ihrer Internetseite mitteilte.

Der Euribor ist ein Zins, den Banken untereinander für kurzfristige Euro-Kredite verlangen. An dieser Basisgröße orientieren sich die Zinsen für unzählige Finanzgeschäfte im Billionenvolumen. Skandale um Manipulationen hatten den Ruf des Euribor in den vergangenen Jahren schwer beschädigt. Die EU hatte daraufhin eine Reform auf den Weg gebracht, die Absprachen unter den Banken und Manipulationen erschweren so

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Banken-Zins: Regulierer geben grünes Licht für überarbeiteten Referenzzins Euribor"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote