Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Banken Standard Chartered stellt 900 Millionen Dollar für Strafen zurück

Wegen Verstößen gegen US-Sanktionen gegen den Iran drohen der Standard Chartered Millionen-Strafen. Die Bank bereitet sich darauf bereits vor.
21.02.2019 - 11:33 Uhr Kommentieren
Die USA ermitteln bereits seit etlichen Jahren gegen die britische Großbank. Quelle: Reuters
Standard Chartered

Die USA ermitteln bereits seit etlichen Jahren gegen die britische Großbank.

(Foto: Reuters)

Hongkong Die britische Großbank Standard Chartered steuert offenbar auf einen Vergleich mit den US-Behörden zu. Die Bank stellte insgesamt 900 Millionen Dollar (795 Millionen Euro) für Strafen zurück, wie sie am Donnerstag mitteilte. Seit Jahren ermitteln die USA wegen möglicher Verstöße gegen US-Sanktionen gegen den Iran sowie im Devisenhandel.

Bislang hatte Standard Chartered stets erklärt, die potenziellen Belastungen nicht beziffern zu können. In der Summe ist eine Strafe von 102 Millionen Pfund (118 Millionen Euro) enthalten, die die britische Finanzaufsicht FCA am Donnerstag wegen mangelhafter Vorkehrungen gegen Finanzkriminalität verhängte.

Standard-Chartered-Chef Bill Winters präsentiert am kommenden Dienstag die Zahlen für 2018 und dürfte dabei auch einen Konzernumbau ankündigen. Bislang gingen Analysten für 2018 von einem Gewinn von 3,9 Milliarden Dollar aus. Doch die Rückstellungen werden den Gewinn der stark in Asien aktiven Bank schmälern.

An der Londoner Börse notierte die Standard-Chartered-Aktie kaum verändert. Zwar sei die Rückstellung nicht gerade klein, doch herrsche nun weniger Unsicherheit über die drohenden Belastungen, sagte Hao Hong vom Broker Bocom. Im Herbst hieß es in Medienberichten, der Bank drohe eine Strafe von 1,5 Milliarden Dollar, weil sie auch nach einem 2012 geschlossenen Vergleich mit den US-Behörden gegen Iran-Sanktionen verstoßen habe.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Banken - Standard Chartered stellt 900 Millionen Dollar für Strafen zurück
    0 Kommentare zu "Banken: Standard Chartered stellt 900 Millionen Dollar für Strafen zurück"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%