Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Beschluss gefasst EU-Parlament begrenzt Banker-Boni

Das EU-Parlament zieht die Zügeln bei der Vergütung von Bankern an. Eine absolute Gehaltsgrenze haben die Abgeordneten zwar nicht beschlossen. Aber dennoch gibt es beträchtliche Einschränkungen.
16.04.2013 Update: 16.04.2013 - 13:48 Uhr 4 Kommentare
EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso sprach heute vor dem Parlament in Straßburg. Quelle: dpa

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso sprach heute vor dem Parlament in Straßburg.

(Foto: dpa)

Straßburg Top-Banker in Europa müssen in Zukunft auf extrem hohe Sonderzahlungen verzichten. Das EU-Parlament hat am Dienstag mit deutlicher Mehrheit für eine Deckelung von Banker-Boni gestimmt. Im Normalfall sollen die Boni nicht mehr höher sein als das Grundgehalt. Nur ein Beschluss der Aktionärsversammlung kann die Grenze für die variable Vergütung auf das doppelte des Grundgehalts anheben. Eine absolute Obergrenze ist allerdings nicht vorgesehen.

Banken werden nach dem Beschluss auch dazu verpflichtet, mehr Eigenkapital bereitzuhalten, um besser gegen Krisen gewappnet zu sein. Mit diesem umfassenden Reformpaket soll der Bankensektor stabilisiert und gestärkt werden. Die neuen Regeln sollen ab Januar 2014 in Kraft treten.

Die schärferen Bonusregeln in Europa führen bei der Deutschen Bank voraussichtlich zu höheren Fixgehältern der Top-Manager. Die neuen Vorgaben könnten dazu führen, dass das Institut die Grundgehälter für Vorstandsmitglieder und andere Führungskräfte erhöhen müsse, hatte die unabhängige externe Vergütungskommission der Bank im März mitgeteilt. So könne die Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich zu den Geldhäusern erhalten werden, die nicht von den Bonus-Schranken betroffen seien. Die Vergütungskommission empfiehlt der Deutschen Bank, die Eigner zu bitten, die Obergrenze von 200 Prozent des Fixgehalts für die Boni ausreizen zu dürfen.

Die Aktionäre müssen mit zwei Drittel Mehrheit zustimmen, um die höhere Bonusgrenze zu genehmigen. Außerdem sehen die Regeln vor, dass die Auszahlung mindestens eines Viertels der Boni über der 1:1-Grenze auf fünf Jahre gestreckt werden muss. Die Entscheidung muss von den EU-Ministern noch bestätigt werden, um Gültigkeit zu erlangen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Bonus-Regeln sind Teil eines größeren Reformpakets. Unter anderem beschlossen die Parlamentarier auch neue Vorgaben für die Kapitalausstattung der Geldhäuser. Eine neue Regel schreibt zudem die Offenlegung der Gewinne und gezahlten Steuern auf Länderbasis vor. Ab 2014 müssen diese detaillierten Angaben zumindest der EU-Kommission gegenüber gemacht werden. Ab 2015 ist die erhöhte Transparenz dann auch gegenüber der Öffentlichkeit vorgeschrieben.

    Die Gehaltsrangliste der Dax-Chefs
    Bilanzpressekonferenz der SAP AG
    1 von 30

    Platz 1*

    Die Vorstände der Softwareschmiede SAP erhalten für 2012 einen satten Gehaltszuschlag. Im Schnitt ist die Vergütung der Topmanager um ein fast Drittel gestiegen, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht. Co-Vorstandschef Jim Hagemann Snabe (rechts) kann sich über ein Plus von 50 Prozent auf 8,25 Millionen Euro freuen. Sein Kompagnon Bill McDermott erhält sogar 8,78 Millionen Euro - 34 Prozent mehr als im Vorjahr. Zusammen verdienten sie 17,03 Millionen Euro – die teuerste Führungsspitze eines Dax-Konzerns.

    *Zwei Dax-Konzerne haben Doppelspitzen, deren Gehalt wir in dieser Übersicht zusammen fassen. Best verdienender Einzel-Manager ist VW-Chef Martin Winterkorn.

    (Foto: dapd)
    Volkswagen - Jahrespressekonferenz
    2 von 30

    Platz 2*

    Absoluter Spitzenverdiener unter den Dax-Chefs ist Martin Winterkorn, Vorstandschef von Volkswagen. Auch wenn er beim Gehalt 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verlor: Winterkorn kassierte im Jahr 2012 mit einem Fixum von 1,92 Millionen Euro ein Gehalt von 14,51 Millionen Euro. Die Rückstellungen für seine Pension lagen bei 22,8 Millionen Euro.

    *Zwei Dax-Konzerne haben Doppelspitzen, deren Gehalt wir in dieser Übersicht zusammen fassen. Best verdienender Einzel-Manager ist Winterkorn.

    (Foto: dpa)
    Co-Chairmen of Germany's largest business bank, Deutsche Bank, Jain and Fitschen address the media during the bank's annual news conference in Frankfurt
    3 von 30

    Platz 3*/**

    Der Aufstieg zum Deutsche-Bank-Chef hat sich für Anshu Jain (rechts) im ersten Jahr finanziell nicht gelohnt. Er verdiente 2012 mit 4,8 Millionen Euro nur gut halb soviel wie im Vorjahr, als er noch das Investmentbanking geleitet hat. Für seinen Kollegen an der Bankspitze, Jürgen Fitschen, sieht es dagegen besser aus: Er bekommt dieselbe Summe, aber für ihn ist das rund eine halbe Million mehr als ein Jahr zuvor. Allerdings war das neue Führungsduo erst am 1. Juni gestartet. Gemeinsam verdienten die beiden 9,6 Millionen Euro und damit etwas mehr als der Vorgänger Josef Ackermann 2011 alleine.

    *Zwei Dax-Konzerne haben Doppelspitzen, deren Gehalt wir in dieser Übersicht zusammen fassen. Best verdienender Einzel-Manager ist VW-Chef Martin Winterkorn.
    ** 2012 keine komplette Amtszeit

    (Foto: Reuters)
    Dieter Zetsche
    4 von 30

    Platz 4

    Der Vorstandsvorsitzender von Daimler Dieter Zetsche verdiente im Jahr 2012 mit einem Fixum von 2,01 Millionen Euro insgesamt 8,3 Millionen Euro. Damit kassierte er sechs Prozent weniger als im Vorjahr. Die Pensionsrückstellung des Daimler-Konzerns für ihn betrug 39,6 Millionen Euro.

    (Foto: dpa)
    Hauptversammlung der Siemens AG
    5 von 30

    Platz 5

    Auf dem dritten Platz der bestverdienenden Dax-Chefs ist Peter Löscher, Vorstand von Siemens, mit einem Gesamt-Gehalt von 7,87 Millionen Euro und einem Fixum von 2 Millionen Euro. Sein Einkommen reduzierte sich im Vergleich zum Jahr 2011 um zehn Prozent. Seine Pensionsrückstellungen im Konzern belaufen sich auf 14,7 Millionen Euro.

    (Foto: dapd)
    Wolfgang Reitzle
    6 von 30

    Platz 6

    Das Gehalt des Vorstandsvorsitzenden des Industriegase-Spezialisten Linde Wolfgang Reitzle legte im vergangenen Jahr um ein Prozent zu. Reitzle kassierte 2012 insgesamt 6,92 Millionen Euro. Sein Fixum betrug 1,25 Millionen Euro, die Pensionsrückstellung des Konzerns für ihn 16,8 Millionen Euro.

    (Foto: dpa)
    Henkel - Bilanz
    7 von 30

    Platz 7

    Der Vorstandsvorsitzende des Konsumgüterkonzerns Henkel, Kasper Rorsted, ist mit seinem Einkommen von fix 1,05 Millionen Euro und gesamt 6,71 Millionen Euro unter den Top Five der Spitzenverdienern 2012. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das für ihn ein Plus auf dem Gehaltszettel von 22 Prozent.

    (Foto: dpa)
    • dpa
    • rtr
    • mdo
    Startseite
    4 Kommentare zu "Beschluss gefasst: EU-Parlament begrenzt Banker-Boni"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Typische Bürokraten Dummheit. Das Problem sind doch nicht die Banker Boni, das Problem ist der Fehler im System der diese Boni erst möglich macht.

      Und weil das europäische Parlament sich weigert genau das zu verstehen, hat es keine Zukunft.


    • EU-Superstaat im Verfall VII. Rothschilds 4. Reich-”Kriegserklärung” gegen den widerspenstigen Vasallenstaat, Deutschland, für die Übernahme der EU

      16. April 2013 von beim Honigmann zu lesen

      Lord Jakob Rothschild wettet 130 Mio Pfund gegenüber dem Euro

      (The Telegraph 18 Aug. 2012).

    • Und warum weigert sich hier frau Merkel Vorreiterin zu sein? Genau wie beim Menschenhandel. Hier weigern sich die "Christdemokraten" unter Frau Merkel die UN zu unterstützemn. Das ist wahrhaft christlich, wie man es von Christdemokraten erwarten kann.

    • Spannend.
      Direkt unter dem Artikel zur Begrenzung der Banker-Boni findet man ein Bilderbuch mit der Gehaltsrangliste der DAX-Chefs (erste 10 Plätze). Dort sind die Chefs der Deutschen Bank auf dem dritten Platz. Andere Banken tauchen dort gar nicht auf. Auch im Rest Europas sieht das Bild nicht so viel anders aus, die Banken belegen meist Mittelfeld-Plätze oder tauchen gar nicht in den Top-Listen auf (UK mal außen vor).
      Da fragt man sich doch, was soll das? Entweder gelten diese Gehaltsbeschränkungen für alle - vom Industriemanager bis zum Top-Fußballer - oder es gibt keine Deckelung. In Deutschland würde (falls jemand klagen sollte) diese Beschränkung auf eine bestimmte Berufsgruppe wahrscheinlich nicht mal einer Prüfung durch das Bundesverfassungsgericht standhalten.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%