Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Britischer Minister RBS würde Schottland bei Unabhängigkeit verlassen

Im September stimmen die Schotten über ihre Unabhängigkeit ab – und nach Meinung des britischen Ministers Cable auch darüber, ob die RBS in Edinburgh bleibt. Er erwartet in dem Fall einen Umzug nach London.
05.02.2014 - 14:25 Uhr 1 Kommentar
Die Royal Bank of Scotland (RBS): Schon jetzt ist ein beträchtlicher Teil des Managements in London angesiedelt. Quelle: dpa

Die Royal Bank of Scotland (RBS): Schon jetzt ist ein beträchtlicher Teil des Managements in London angesiedelt.

(Foto: dpa)

London Schottland verliert nach Einschätzung der britischen Regierung bei einer Unabhängigkeit wohl seine größte Bank. Die staatlich unterstützte Royal Bank of Scotland (RBS) dürfte nach London umziehen, wenn sich die Mehrheit der Schotten im September für ein Ende der 307 Jahre alten Union mit England und Wales entscheiden würde.

„Ich denke, dass man als Management der Bank die Zentrale dort haben will, wo das Institut vor einem Zusammenbruch geschützt ist“, sagte der für Unternehmen zuständige Minister Vince Cable am Mittwoch vor Abgeordneten. „Sie haben schon jetzt einen beträchtlichen Teil ihres Managements in London, und ich würde davon ausgehen, dass sie dann letztendlich zu einer Londoner Bank werden.“

Die RBS gehört zu den größten britischen Banken und hat ihre Zentrale im schottischen Edinburgh. Im Mai hatte die britische Regierung, die für ein Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich ist, vor den Gefahren des überdimensionierten Bankensektors in einem unabhängigen Schottland gewarnt.

Die Schotten stimmen am 18. September über die Unabhängigkeit ab. Jüngsten Umfragen zufolge sprechen sich fast 60 Prozent der Einwohner für die Allianz aus. Nur knapp 30 Prozent wollen eine Abspaltung.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    1 Kommentar zu "Britischer Minister: RBS würde Schottland bei Unabhängigkeit verlassen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Darf Sie dann den Firmennamen behalten oder muss sie sich in Bank of Little England umbenennen.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%