Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Bank Manfred Knof ist der Sparkommissar der Privatkundensparte

Der Chef des deutschen Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank setzt sich ehrgeizige Ziele. Der Manager will tausende Stellen abbauen.
19.12.2019 - 17:05 Uhr Kommentieren
Der Ex-Allianz-Manager muss Kosten drücken Quelle: Sebastian Widmann für Handelsblatt
Manfred Knof

Der Ex-Allianz-Manager muss Kosten drücken

(Foto: Sebastian Widmann für Handelsblatt)

Frankfurt Manfred Knof, 54, hasst es, auf seine Rolle als Sanierer reduziert zu werden. Kundenorientierung ist dem Ex-Allianz-Manager mindestens ebenso wichtig wie Kostenkontrolle, sagt einer, der ihn kennt.

Auf einer Führungskräftetagung der Deutschen Bank in Köln ließ Knof, Chef des deutschen Privatkundengeschäfts, einen Marketing- und Vertriebsexperten der Allianz genau erklären, wie der Versicherungskonzern die Kundenzufriedenheit misst und was daraus folgt. Bei der Deutschen Bank hat Knof im Umgang mit Kunden Spielraum für Verbesserungen entdeckt.

In nächster Zeit wird er aber vor allem beweisen müssen, dass er ein guter Sparkommissar ist. In den kommenden Jahren soll Knof eine Milliarde Euro in seinem Beritt einsparen. Finanzkreisen zufolge will er 6000 Stellen abbauen. Knof ist von der Allianz eine schlanke Infrastruktur und einen starken Vertrieb gewohnt, daher dürfte er vor allem in der Zentrale, bei Infrastruktur- und Querschnittsaufgaben sparen wollen.

Die Gewerkschaft Verdi brachte sich bereits via Flugblatt gegen den Jobabbau in Stellung. Dem Ex-Privatkundenchef der Bank, Frank Strauß, wird vorgeworfen, wegen seines engen Drahts zu Verdi nicht entschlossen genug gespart zu haben. Knof ist in dieser Hinsicht unverdächtig. Er gilt als zielstrebiger und entschlossener Verhandler. Als „hart, aber fair“ beschreibt ihn einer, der ihn kennt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Privatkundenchef Manfred Knof setzt sich ehrgeizige Ziele beim Personalabbau. Den Vertrieb der Deutschen Bank will er aber möglichst schonen.

    Startseite
    Mehr zu: Deutsche Bank - Manfred Knof ist der Sparkommissar der Privatkundensparte
    0 Kommentare zu "Deutsche Bank: Manfred Knof ist der Sparkommissar der Privatkundensparte"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%