Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Digitalisierung Commerzbank-IT-Vorstand droht nach Pannen bei Großprojekt das Aus

Bei der Auslagerung der Wertpapierabwicklung an HSBC hakt es gewaltig. Im Commerzbank-Aufsichtsrat ist die Wut auf den zuständigen Vorstand Jörg Hessenmüller groß.
13.07.2021 Update: 13.07.2021 - 16:35 Uhr
Der IT-Vorstand hat das ganze Ausmaß des Desasters bei der Auslagerung der Wertpapierabwicklung Finanzkreisen zufolge erst kurz nach seiner Vertragsverlängerung Mitte Juni offenbart. Quelle: Commerzbank AG
Jörg Hessenmüller

Der IT-Vorstand hat das ganze Ausmaß des Desasters bei der Auslagerung der Wertpapierabwicklung Finanzkreisen zufolge erst kurz nach seiner Vertragsverlängerung Mitte Juni offenbart.

Frankfurt Die Commerzbank muss bei ihrem groß angelegten Konzernumbau einen herben Rückschlag hinnehmen. Bei der geplanten Auslagerung der Wertpapierabwicklung an HSBC hakt es gewaltig, wie mehrere mit dem Thema vertraute Personen dem Handelsblatt sagten.

Manche Beteiligte fürchten, dass die Commerzbank möglicherweise noch mal bis zu 100 Millionen Euro in die Hand nehmen muss, wenn das Großprojekt „Sirius“ noch gelingen soll. Macht Deutschlands zweitgrößte Privatbank dies nicht und wickelt Wertpapiergeschäfte weiterhin selbst ab, hätte das Institut eine Menge Geld verbrannt und könnte fest eingeplante Kosteneinsparungen nicht realisieren.

Besonders sauer seien Teile des Commerzbank-Aufsichtsrats darüber, dass der zuständige IT-Vorstand Jörg Hessenmüller das Ausmaß des Desasters erst kurz nach seiner Vertragsverlängerung Mitte Juni offenbart habe, heißt es in Finanzkreisen. Aufsichtsratschef Helmut Gottschalk sei deshalb gewillt, sich von Hessenmüller zu trennen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Digitalisierung - Commerzbank-IT-Vorstand droht nach Pannen bei Großprojekt das Aus
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%