Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geld per App senden WhatsApp startet mobiles Bezahlsystem in Indien

Der Messengerdienst ist in Indien sehr beliebt, trifft aber beim Etablieren der Bezahlfunktion auf Konkurrenten wie Google, Amazon und Paytm.
06.11.2020 - 13:27 Uhr Kommentieren
WhatsApp ist in dem 1,3-Milliarden-Einwohner-Land sehr beliebt und hat mehr als 400 Millionen Nutzer. Quelle: AFP
WhatsApp

WhatsApp ist in dem 1,3-Milliarden-Einwohner-Land sehr beliebt und hat mehr als 400 Millionen Nutzer.

(Foto: AFP)

Neu Delhi Nutzer des Messengerdienstes WhatsApp können in Indien künftig direkt in der App Geld verschicken. Inzwischen sei ein beliebtes Echtzeitbezahlsystem einer Koalition indischer Banken in die App eingebunden worden, heißt es in einer Mitteilung des zum Facebook-Konzern gehörenden Dienstes am Freitag.

WhatsApp ist in dem 1,3-Milliarden-Einwohner-Land sehr beliebt und hat mehr als 400 Millionen Nutzer. Das könnte WhatsApp beim Etablieren der neuen Bezahlfunktion helfen.

Es gibt aber bereits in Indien schon etliche andere Bezahlapps wie Google Pay und Amazone Pay oder das indische Pendant Paytm, mit denen Inder etwa in kleinen Läden oder in Taxis bezahlen.

Der Markt des mobilen Bezahlens in Indien könnte bis 2023 auf 190 Milliarden Dollar wachsen, wie die indische Regierung mit Berufung auf Schätzungen der Bank Credit Suisse schrieb. Auch sind im Land nach indischen Behördenangaben erst etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung Internetnutzer.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Indien bietet damit für den Facebook-Konzern ein großes Wachstumspotenzial. In diesem Jahr hatte der Konzern für 5,7 Milliarden Dollar knapp zehn Prozent von Jio Platforms übernommen, einer Firma für Mobilfunk und digitale Dienste, die Indiens reichstem Mann Mukesh Ambani gehört. Facebook kündete damals an, dass der Konzern mit Jio Indiens kleine und mittlere Firmen digitalisieren wolle.

    WhatsApp hatte die Bezahlfunktion bereits in Brasilien eingeführt, wurde laut Medienberichten aber von der dortigen Zentralbank aufgefordert, damit wieder aufzuhören. In Indien greift WhatsApp auf das dort etablierte Bezahlsystem Unified Payments Interface (UPI) zurück.

    WhatsApp Business für Firmen wurde im Januar 2018 ins Leben gerufen. Damit können Läden etwa auch virtuelle Schaufenster oder einen Help-Desk anbieten. Diese Funktionen nutzen bereits einige Firmen in Europa. Indien gehört allerdings zu den ersten Ländern, die auch eine Bezahlfunktion anbieten.

    Mehr: Allianz der Superreichen – Jeff Bezos und Mukesh Ambani verhandeln über Kooperation.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Geld per App senden - WhatsApp startet mobiles Bezahlsystem in Indien
    0 Kommentare zu "Geld per App senden: WhatsApp startet mobiles Bezahlsystem in Indien"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%