Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Deutsche-Bank-Zentrale in Frankfurt

Suche nach dem richtigen Geschäfstmodell.

(Foto: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt)

Premium Geldhäuser im Vergleich Warum die Deutsche Bank selbst den Vergleich mit den schwächsten Konkurrenten in Europa verliert

Nicht nur die Deutsche Bank ringt um ein tragfähiges Geschäftsmodell. Auch Credit Suisse und die britische Großbank Barclays stecken noch in der Sanierung fest. Allerdings geraten die Frankfurter selbst gegenüber den geschwächten Konkurrenten immer weiter in Rückstand.
10.04.2018 - 22:04 Uhr

Frankfurt, Zürich, London Drei Banken, drei Problemfälle. Deutsche Bank, Credit Suisse und Barclays teilen das Schicksal, dass sie zu den Nachzüglern der Finanzkrise gehören. Zu lange hoffte das Trio, dass Märkte und Gewinne im Investmentbanking zurückkommen – bislang vergeblich.

Zu den traditionellen Stärken aller drei gehört der Handel mit Anleihen, Derivaten und Devisen, ausgerechnet jener Bereich, der am stärksten unter den immer härteren Vorgaben der Regulierer leidet und der auch im vergangenen Jahr wieder schwächelte.

2015 traten die damals neuen Vorstandschefs John Cryan in Frankfurt, Tidjane Thiam in Zürich und Jes Staley in London an, um ihre Geldhäuser zu sanieren und in eine neue Richtung zu führen. In allen drei Fällen sind die Aufräumarbeiten noch lange nicht abgeschlossen. Aber hier enden die Parallelen auch schon.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%