Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großbank Societe Generale muss Federn lassen

Gewinneinbruch bei der Societe Generale. Die französische Großbank hat im ersten Quartal kräftig an Gewinn verloren. Und das ist noch nicht alles.
05.05.2011 - 07:17 Uhr Kommentieren
Paris

Die französische Großbank Societe Generale ist zu Jahresbeginn hinter den Erwartungen von Analysten zurückgeblieben. Im ersten Quartal fiel der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 14 Prozent auf 916 Millionen Euro, wie das zweitgrößte Geldhaus Frankreichs am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 1,06 Milliarden Euro gerechnet. Societe Generale begründete den Gewinneinbruch mit der Neubewertung der eigenen Schulden. Diese hätten wegen der gestiegenen Kreditrisiken abgewertet werden müssen. Die harte Kernkapitalquote lag nach Angaben der SocGen-Gruppe Ende März bei 8,8 Prozent.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Großbank: Societe Generale muss Federn lassen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%