Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hedgefonds-Pleite Morgan Stanley hat sich rechtzeitig von Archegos-Aktien im Wert von fünf Milliarden Dollar getrennt

Die US-Großbank soll noch in der Nacht vor dem Zusammenbruch des Hedgefonds Archegos Capital ihren Anteil verkauft haben und entging damit hohen Verlusten.
07.04.2021 - 00:02 Uhr Kommentieren
Neben Morgan Stanley haben sich auch Goldman Sachs und die Deutsche Bank frühzeitig von ihren Archegos-Anteilen getrennt. Quelle: Reuters
Morgan Stanley

Neben Morgan Stanley haben sich auch Goldman Sachs und die Deutsche Bank frühzeitig von ihren Archegos-Anteilen getrennt.

(Foto: Reuters)

New York Morgan Stanley hat einem Medienbericht zufolge noch in der Nacht vor dem Zusammenbruch von Archegos Capital Aktien des Hedgefonds im Volumen von fünf Milliarden Dollar verkauft. Die US-Großbank habe die Anteile mit einem Abschlag angeboten und den Käufern – anderen Hedgefonds – erklärt, der Kauf könne helfen, den Zusammenbruch eines ungenannten Kunden abzuwenden, berichtete am Dienstag der US-Sender CNBC unter Berufung auf mit den Geschäften vertrauten Personen. Archegos habe dem Schritt zugestimmt. Eine Stellungnahme von Morgan Stanley lag zunächst nicht vor.

Das US-Institut hatte wie die Rivalen Goldman Sachs und Deutsche Bank beim Archegos-Zusammenbruch vergleichsweise früh Wertpapiere im großen Stil abgestoßen. Als sich später Credit Suisse und Nomura zu dem Schritt entschlossen, waren die Aktien bereits zu weit gefallen, um größere Verluste abzuwenden.

Auslöser der Probleme bei Archegos war der Kurseinbruch beim Medienkonzern ViacomCBS, an dem der Fonds erheblich beteiligt war. Weil dieser die Forderungen der Banken nach mehr Sicherheiten nicht erfüllte, stießen diese im großen Stil Wertpapiere ab, wie mit dem Vorgang vertraute Personen berichteten.

Mehr: Schieflage von US-Hedgefonds: Credit Suisse und Nomura warnen vor Milliardenschäden

  • rtr
Startseite
Mehr zu: Hedgefonds-Pleite - Morgan Stanley hat sich rechtzeitig von Archegos-Aktien im Wert von fünf Milliarden Dollar getrennt
0 Kommentare zu "Hedgefonds-Pleite: Morgan Stanley hat sich rechtzeitig von Archegos-Aktien im Wert von fünf Milliarden Dollar getrennt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%