Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Hypo Alpe Adria Österreich hat Vertrauen verspielt

Wien versagt bei der Abwicklung der Hypo Alpe Adria. Finanzminister Hans Jörg Schelling demonstriert gerade, dass staatliche Haftung in der Alpenrepublik wenig bis gar nichts wert ist. Ein Kommentar.
03.03.2015 - 07:44 Uhr
Hans-Peter Siebenhaar ist Medienexperte des Handelsblatts und Autor des Buchs „Die Nimmersatten. Die Wahrheit über ARD und ZDF“. Quelle: Pablo Castagnola
Der Autor

Hans-Peter Siebenhaar ist Medienexperte des Handelsblatts und Autor des Buchs „Die Nimmersatten. Die Wahrheit über ARD und ZDF“.

(Foto: Pablo Castagnola)

Vor zehn Jahren titelte das Hamburger Magazin „Stern“ noch respektvoll: „Warum Österreich Spitze ist“. Die Zeiten, als Deutschland zu Österreich aufblickte, sind passé. Die Alpenrepublik hat ihren Vorsprung längst verloren. Noch schlimmer: Österreich verspielt zusehends sein kostbarstes Kapital, nämlich Vertrauen. Die miserable Abwicklung der Kärntner Skandalbank Hypo Alpe Adria ist dafür ein Beispiel.

Die Bad Bank namens Heta Asset Resolution hat seit Sonntagabend bis zum 31. Mai 2016 alle Schuldenzahlungen eingestellt. Es war ein Finanzloch von bis zu 7,6 Milliarden Euro entdeckt worden. Damit droht den Gläubigern ein milliardenschwerer Schuldenschnitt. Betroffen ist auch die Bayerische Landesbank mit einem Volumen offener Kredite von 800 Millionen Euro.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%