Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kapitalvorschriften Regulatoren erwägen weitere Lockerungen für Banken

Banken müssen ihre Auslandstöchter mit genügend Kapital und Liquidität auszustatten. Diese „Ring Fencing“-Vorschrift könnte nun gelockert werden.
14.10.2020 - 10:57 Uhr Kommentieren
Die „Ring Fencing“-Richtlinie wurde von den Banken häufig kritisiert. Quelle: dpa
Banken

Die „Ring Fencing“-Richtlinie wurde von den Banken häufig kritisiert.

(Foto: dpa)

London Die globalen Finanzaufseher wollen die Kapitalvorschriften für Banken weiter lockern. Konkret soll es bei einem Treffen des Financial Stability Board (FSB) Ende November um das sogenannte „Ring Fencing“ gehen, erklärte die Behörde am Mittwoch.

Diese Vorgabe zwingt Banken dazu, ihre ausländischen Gesellschaften jeweils mit genügend Kapital und Liquidität auszustatten, damit sie im Krisenfall ohne Belastung der Steuerzahler abgewickelt werden können. Denn nach den Erfahrungen der globalen Finanzkrise vor einem Jahrzehnt fürchten viele Aufsichtsbehörden, dass im Ernstfall die Heimatländer der Banken den Abfluss von Geldern zur Rettung der ausländischen Töchter verhindern.

Banken haben sich in den vergangenen Jahren oft beschwert, die nach der Finanzkrise eingeführte Vorschrift treibe die Regulierungskosten unnötig in die Höhe und führe zu einer Spaltung der Kapitalmärkte. Diese Vorgaben sollen nun überdacht werden, erklärte das FSB.

Zudem sollen Maßnahmen diskutiert werden, mit denen die Kooperation von Aufsichtsbehörden über Landesgrenzen hinweg verbessert werden könne. Dadurch solle das Vertrauen in die Aktionen von Finanzaufsehern erhöht werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    In einem Brief an die G20-Finanzminister, die sich diese Woche treffen, schrieb FSB-Präsident Randal Quarles: „Die Bedingungen für die Finanzstabilität sind nach wie vor sehr schwierig.“

    Zwar hätten sich die Märkte in den vergangenen Monaten erholt, die Aussichten für die Realwirtschaft blieben aber ungewiss. Damit Banken die Corona-Krise besser bewältigen können und die Wirtschaft weiterhin ausreichend mit Krediten versorgen kann, haben Aufsichtsbehörden Kapital- und Liquiditätsvorgaben in den vergangenen Monaten bereits gelockert.

    Mehr: Eine neue Studie im Auftrag der europäischen Banken zeigt, dass die geplante strengere Regulierung die Geldhäuser deutlich stärker belasten könnte als gedacht.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Kapitalvorschriften - Regulatoren erwägen weitere Lockerungen für Banken
    0 Kommentare zu "Kapitalvorschriften: Regulatoren erwägen weitere Lockerungen für Banken"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%