Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kirch-Prozess Ermittler nehmen den Vorstand der Deutschen Bank ins Visier

Der Rechtsstreit um die Kirch-Pleite eskaliert. Die Staatsanwaltschaft durchsucht Vorstandsbüros der Deutschen Bank und ermittelt gegen Bankchef Josef Ackermann. Das Management der Bank ist fassungslos.
14.11.2011 - 16:58 Uhr 10 Kommentare
Deutsche Bank-Chef Ackermann:

Deutsche Bank-Chef Ackermann: "Fassungslos" über die Art und Weise der Ermittlungen.

(Foto: dapd)

Frankfurt Gegen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wird wegen des Verdachts auf "mittäterschaftlichen Prozessbetrug" ermittelt. Dabei geht es nach Angaben aus Bankkreisen um Aussagen, die der Vorstandschef im milliardenschweren Schadenersatzprozess rund um die Pleite des Kirch-Medienkonzerns gemacht hatte. Ackermann habe der Bank "einen Vermögensvorteil" verschaffen wollen.

Ein Sprecher der Bank sagte, die Staatsanwaltschaft München habe von Dienstag bis Freitag Vorstandsbüros und die Rechtsabteilung durchsucht. Die Staatsanwaltschaft bestätigte Ermittlungsverfahren, wollte aber nicht sagen, gegen wen. 

Neben Ackermann stehen auch der Aufsichtsratschef Clemens Börsig und das ehemalige Vorstandsmitglied und Personalchef Tessen von Heydebreck im Blick der Staatsanwaltschaft. Ihnen werde neben Prozessbetrug auch der Vorwurf der Falschaussage im Kirch-Prozess gemacht, berichten den Top-Managern nahestehende Kreise. Außerdem wird gegen den Ex-Vorstandschef Rolf-E. Breuer ermittelt.

Die Anwälte des Bank machten die Ermittlungen im Rahmen des Kirch-Prozesses publik. In dem milliardenschweren Schadenersatzverfahren stellten sie am Montag vor dem Oberlandesgericht einen Befangenheitsantrag. Der Vorsitzende Richter Guido Kotschy vertagte darauf die Beweisaufnahme und die mündliche Verhandlung.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mit den Ermittlungen gegen die Spitze der größten Bank des Landes erreicht die erbitterte Auseinandersetzung um die Verantwortung für die Insolvenz des Film- und Fernsehkonzerns von Leo Kirch im April 2002 einen neuen Höhepunkt. Der im Sommer verstorbene Kirch hatte der Bank und Breuer die Schuld an seiner Pleite gegeben und sie auf 3,3 Milliarden Euro Schadenersatz verklagt.

    Kirch, der im Juli verstorben ist, hatte behauptet, dass die Deutsche Bank im Jahr 2002 heimlich geplant habe, seinen Ruf zu schädigen, um Druck auf ihn auszuüben. Zu dem Plan habe auch ein Interview gehört, das Breuer gegenüber Bloomberg Television gab und in dem er sagte "nach allem, was man lesen und hören kann", sei der "Finanzsektor nicht bereit", Kirch weitere Kredite zu gewähren oder Eigenkapital bereit zu stellen.

    Verdacht auf wahrheitswidrige Aussagen
    Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
    10 Kommentare zu "Kirch-Prozess: Ermittler nehmen den Vorstand der Deutschen Bank ins Visier"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Der war gut! Klar hat die Deutsche Bank die Krise überstanden aber eben nur weil sich der deutsche Staat um die noch größeren Sorgenfälle gekümmert hat. Wäre das ausgeblieben wäre auch die Deutsche Bank den Bach runter gegangen!

    • MiltonFridman

      So schreibt nur einer, der keine Aktien "von Ackermann" besitzt.

    • Schlicht und einfach beschähmend wie die Behörden den wohl besten Banker in Deutschland durch den Dreck ziehen.
      Wie Kirch und Murdoch schalten und walten, weis ja jeder.

    • Kohl´s Ehrenwort, Schäubles Geldkoffer, Guttenbergs Dr.-Titel, Peter-Hartzens brasilianische Huren, Maschmeier, Heinrich von Pierer usw, usf,
      Da befindet sich Herr Ackermann und Politiker die sich von solchen Leuten beraten lassen in "ehrenwerter Gesellschaft".
      Wir müssen uns vor Bunga-Bunga-Mafia-Italien wahrlich nicht verstecken.

    • Wohl kaum. Merkel macht vor Ackermann einen Diener und küsst ihm die Füße. "Joe kannste mir ma sagen, watt ick als nächstet machen muss. Ick seh hier nich mehr durch, wah. Is Griechenland Pleite oder is ditt nur een Traum, Joe?" "Angie, gib erstmal ne Party, oder. Sonst sag ich dir nichts, oder." "Lass mir nich hängen, Joe. Sonst kommt der jute alte Steinbrück wieda. Ditte willste bestimmt ooch nich, wah!?"

    • so,so richter kotschy will die deutsche bank verklagen TTTSSSS.der prekäre praktikant unterwegs

      siehe vorletzter absatz

      kirch wurde auch von der deutschen bank finanziert und hatte unter anderem seine springer ag aktien sicherheits-
      übereignet

      für unverhältnisse zeichnet eigentlich die deutsche bank

    • Für mich stinkt die ganze Sache nach staatlicher Willkür gegenüber der Privatwirtschaft.
      Nur allzu gern hätten Merkel un co. ihren einfluss in der großen Bankenkrise auf die Deutsche Bank vergrößert. Hat aber nicht geklappt da Deutsche Bank auf solidem Fundament steht.

    • Lasst mir den Acki in Ruhe!! Der ist ein Edelmann, durch und durch. Wo kämen wir da hin, wenn Merkels Saufkumpanen aus dem Kanzlerinnenamt plötzlich nicht mehr die Eliten unseres Landes stellen? Darauf ein Victory-Grinsen in alle Kameras der ganzen Welt.

    • Hat der Alte selbst im Grab noch soviel Einfluß?
      Nach seinem Tod hatte ich gehofft, es wäre nun endlich Ruhe.
      Das ist ja richtiggehend peinlich, um so einen Schmarren kümmert sich die Justiz bis zum Erbrechen. Hier läuft etwas schief!

    • Ich glaube Ackermann jedes Wort, -- welches er nicht öffentlich sagt.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%