Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Kooperation mit Kuba Sparkassen werden zum Exportschlager

Über 200 Jahre alt ist das Sparkassenmodell – warum sollte es nicht auch auf Kuba funktionieren? Deutsche Vertreter vermitteln dortigen Bankangestellten die Grundlagen der Kreditvergabe. Anderswo ist das Interesse ebenfalls groß.
16.05.2017 - 06:09 Uhr
Das deutsche Sparkassen-System als Vorbild. Quelle: Arnaud Spani/hemis.fr/laif
Banco Popular auf Kuba

Das deutsche Sparkassen-System als Vorbild.

(Foto: Arnaud Spani/hemis.fr/laif)

Berlin Heinrich Haasis ist kein Mann, der zu Gefühlsausbrüchen neigt. Nüchtern, sachlich, fast knorrig analysiert der 72-Jährige die Lage in den Ländern, in denen die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation aktiv ist. Doch bei einem der 43 Staaten kommt der Stiftungspräsident für seine Verhältnisse fast ins Schwärmen. Von Kuba ist die Rede.

Der Karibik-Staat ist dabei, sich vorsichtig politisch zu öffnen. Und die Sparkassenstiftung hilft dem Land bei der Transformation des sozialistischen Bankenwesens. „Kuba hat großes Interesse an unseren Erfahrungen“, beschreibt Haasis in einem Gespräch mit dem Handelsblatt seine Eindrücke.

Neben Kuba zeigt mit Irland auch ein europäisches Land starkes Interesse daran, das mehr als 200 Jahre alte System deutscher Sparkassen einzuführen. Dieses ist so einfach wie robust: Einlagen der Sparer in Kredite an Selbstständige und kleine Betriebe vor Ort umzuwandeln, ohne dass die Gewinnmaximierung im Vordergrund steht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%