Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krisenbank Monte Paschi EU-Bankenabwicklerin hat keine Bedenken gegen Monte-Paschi-Rettung

Die EU-Bankenabwicklungsbehörde (SRB) sieht in der geplanten Rettung des italienischen Kriseninstituts Monte Paschi keinen Verstoß gegen die europäischen Vorschriften, obwohl die Regierung in Rom ein Schlupfloch nutzt.
11.01.2017 - 17:02 Uhr Kommentieren
Die Chefin der EU-Bankenabwicklungsbehörde hat keine Bedenken wegen der Pläne der italienischen Regierung. Quelle: dpa
Elke König

Die Chefin der EU-Bankenabwicklungsbehörde hat keine Bedenken wegen der Pläne der italienischen Regierung.

(Foto: dpa)

Brüssel Die EU-Bankenabwicklungsbehörde (SRB) sieht in der geplanten Rettung des italienischen Kriseninstituts Monte Paschi keinen Verstoß gegen die europäischen Vorschriften. Sie habe keine Bedenken gegen die Auslegung der EU-Regelungen durch die italienische Regierung, sagte Behördenchefin Elke König am Mittwoch. Die Regierung und die Aufsichtsbehörden der EU machten ihre Arbeit gut.

Die SRB beobachte die Entwicklungen in Italien genau. Die Regierung in Rom nutzt ein Schlupfloch, um die Privatanleger von Monte Paschi finanziell für ihre Verluste entschädigen zu können.

Eigentlich sollen Eigentümer und Gläubiger einer Bank – also auch die Sparer – zur Kasse gebeten werden, wenn ein Institut ins Straucheln gerät. Damit will die EU die Belastungen für die Steuerzahler minimieren. Allerdings sind Ausnahmen von den seit 2016 geltenden Regeln unter besonderen Umständen möglich.

Die Pläne der italienischen Regierung, zwei Milliarden Euro aus der Staatskasse auszugeben, um etwa 40.000 Kleinanleger von Monte Paschi zu entschädigen, haben insbesondere in Deutschland Kritik hervorgerufen. Insgesamt soll die Rettung der ältesten Bank der Welt das Land 6,6 Milliarden Euro kosten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Krisenbank Monte Paschi: EU-Bankenabwicklerin hat keine Bedenken gegen Monte-Paschi-Rettung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%