Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Monte dei Paschi di Siena Bank kann faule Kredite wohl bald losschlagen

Die Monte dei Paschi di Siena scheint ihre faulen Kredite bald loswerden zu können. Laut Insidern steht das italienische Traditionshaus kurz vor dem Verkauf der Kredite an den Bankenrettungsfonds Atlante.
27.06.2017 - 20:01 Uhr Kommentieren
Die italienische Traditionshaus ist die älteste Bank der Welt. Quelle: AFP
Monte Dei Paschi di Siena

Die italienische Traditionshaus ist die älteste Bank der Welt.

(Foto: AFP)

Mailand Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi di Siena steht Insidern zufolge kurz vor dem Verkauf ihrer faulen Kredite an den Bankenrettungsfonds Atlante. Der Deal mit dem hauptsächlich von privaten Investoren finanzierten Fonds sei weitgehend ausgearbeitet, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Die Darlehen im Volumen von 26 Milliarden Euro sollten für 5,5 Milliarden Euro verkauft werden, sagte einer der Insider.

Die EU-Kommission hatte den Rettungsplan der italienischen Regierung für Monte Paschi nur unter der Bedingung zugestimmt, dass die älteste Bank der Welt ihre faulen Kredite losschlägt. Zuletzt wurde erwartet, dass der Staat 6,6 Milliarden Euro in das Traditionshaus pumpt und einen Anteil von rund 70 Prozent an der Bank aus der Toskana übernimmt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Monte dei Paschi di Siena: Bank kann faule Kredite wohl bald losschlagen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%