Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Monte dei Paschi Milliardenverlust wegen fauler Kredite

Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi verzeichnet einen Verlust von 3,4 Milliarden Euro für 2016. Schuld sind vor allem faule Kredite in den Büchern. Erst kürzlich erhielt Monte eine staatliche Milliardenspritze.
10.02.2017 - 08:14 Uhr Kommentieren
Die italienische Krisenbank musste im vergangenen Jahr einen milliardenschweren Verlust hinnehmen. Quelle: dpa
Monte dei Paschi di Siena

Die italienische Krisenbank musste im vergangenen Jahr einen milliardenschweren Verlust hinnehmen.

(Foto: dpa)

Mailand Faule Kredite haben der italienischen Bank Monte dei Paschi di Siena im vergangenen Jahr einen milliardenschweren Verlust eingebrockt. Unter dem Strich habe ein Minus von 3,4 Milliarden Euro gestanden, teilte das Geldhaus mit. Die langjährige Wirtschaftsflaute in Italien habe nicht nur bei Monte dei Paschi dafür gesorgt, dass viele Kredite geplatzt sind.

Die harte Kernkapitalquote des Instituts betrug Ende Dezember lediglich acht Prozent. Das liegt nicht nur weit unter den Werten der europäischen Konkurrenz, sondern auch unter den Vorgaben der Europäischen Zentralbank.

Das Institut muss nun dringend seine Kapitaldecke verstärken. Die Regierung in Rom hatte kürzlich beschlossen, das Kriseninstitut mit einer Milliardenspritze zu retten. Weil die 1472 gegründete älteste Bank der Welt nicht genügend Geld bei privaten Investoren auftreiben konnte, wird damit gerechnet, dass die Regierung insgesamt rund 6,6 Milliarden Euro zuschießen muss – und dafür 70 Prozent der Anteile übernimmt.

Ebenfalls wegen fauler Kredite wies auch die italienische Großbank Unicredit für das Schlussquartal 2016 einen Nettoverlust von 13,6 Milliarden Euro aus. Der Konzern musste für Abschreibungen und Rückstellungen fast zehn Milliarden Euro in die Hand nehmen, teilte die Mutter der Münchner HypoVereinsbank mit. Im Gesamtjahr 2016 schlug das Minus noch mit 11,8 Milliarden Euro zu Buche.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Monte dei Paschi - Milliardenverlust wegen fauler Kredite
    0 Kommentare zu "Monte dei Paschi: Milliardenverlust wegen fauler Kredite"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%