Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Korruptionsverdacht Hochrangige Vatikan-Banker treten zurück

Nachdem zuletzt der Buchhalter der Vatikan-Verwaltung festgenommen wurde, gibt es auch bei der Vatikan-Bank personelle Konsequenzen. Zwei Spitzenbanker müssen den Hut nehmen.
01.07.2013 - 21:53 Uhr 1 Kommentar
In der Zentrale der Vatikan-Bank sorgen Korruptionsfälle für Unruhe. Quelle: dpa

In der Zentrale der Vatikan-Bank sorgen Korruptionsfälle für Unruhe.

(Foto: dpa)

Rom Im Zuge von Korruptionsermittlungen haben zwei Chefs der Vatikan-Bank ihre Posten geräumt. Direktor Paolo Cipriani und Vize-Direktor Massimo Tulli hätten am Montag ihren Rücktritt eingereicht, teilte der Vatikan mit. Kommissarisch übernehme Präsident Ernst von Freyberg die Aufgaben des Generaldirektors des Instituts.

Vor drei Tagen war der Buchhalter in der Vatikan-Verwaltung, Monsignor Nunzio Scarano, der enge Kontakte zur Bank unterhielt, festgenommen worden. Ihm wird zur Last gelegt, Freunden bei dem Versuch geholfen zu haben, 20 Millionen Euro in bar aus der Schweiz nach Italien zu schmuggeln. Dabei sollen sie von einem Geheimdienstmitarbeiter und einem Finanzmakler unterstützt worden sein, die ebenfalls verhaftet wurden.

Scarano wurde bereits vor einigen Wochen vom Vatikan beurlaubt. Gegen ihn laufen andere Ermittlungen wegen des Verdachts der Geldwäsche im süditalienischen Salerno.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    1 Kommentar zu "Nach Korruptionsverdacht: Hochrangige Vatikan-Banker treten zurück"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Man muss diese Verbrecher in den Knast bringen, Rücktritt, das sind doch typische Schuldgeständnisse! Diese Typen muss man aus dem Verkehr ziehen, aber nur Rücktritt? Das ist dann lachhaft und hat nichts mehr mit Gesetz zu tun, jeder der sich bereichert und sich so verhält, muss zur Rechenschaft gezogen werden, von mir aus geistig, aber auch körperlich, also ab in den Knast mit Euch Betrügern. Im Knast könnt Ihr dann mit echten Männern und nicht mit Buben spielen!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%