Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Verlustjahr HSH Nordbank macht wieder Gewinn

Seit ihrer Rettung durch die Länder geht die HSH Nordbank durch eine Rosskur. Ob die Bank am Leben bleibt, ist immer noch nicht sicher. Die neuesten Geschäftszahlen geben aber ein positives Signal.
12.12.2014 - 13:30 Uhr Kommentieren
Die HSH Nordbank leidet unter den Problemen des Schiffsmarktes. Quelle: dpa

Die HSH Nordbank leidet unter den Problemen des Schiffsmarktes.

(Foto: dpa)

Hamburg Die HSH Nordbank hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres deutlich bessere Ergebnisse als im Vorjahr erzielt. Der Gewinn vor Steuern lag bei 460 Millionen Euro gegenüber einem Verlust von 95 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte die Bank am Freitag in Hamburg mit. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich von minus 66 auf plus 333 Millionen Euro. Die Bank mache Fortschritte bei der Umsetzung ihres Geschäftsmodells, habe die Altlasten deutlich reduziert und das Neugeschäft planmäßig ausgebaut.

„Wir halten damit Kurs auf unser Ziel und wollen das Geschäftsjahr erstmals seit 2010 mit einem Gewinn abschließen“, sagte Vorstandschef Constantin von Oesterreich. „Wir richten unsere ganze Energie nun auf das laufende EU-Beihilfeverfahren, mit dessen Abschluss wir im ersten Halbjahr 2015 rechnen.“ Bei diesem Verfahren geht es um die Wiederaufstockung der Ländergarantien von sieben auf zehn Milliarden Euro, die bislang erst vorläufig genehmigt sind und neue Auflagen der EU nach sich ziehen könnten.

Die Garantien der Länder haben auch einen erheblichen Anteil daran, dass die Bank Gewinne in dieser Höhe ausweisen kann. Sie entlasten über einen komplexen Mechanismus die Bilanz der Bank und die notwendige Risikovorsorge. Dafür zahlt die Bank an die Länder Gebühren; in diesem Jahr bislang 390 Millionen Euro.

Gegenwärtig hat der Vorstand ein Programm zur Kostensenkung und einen Konzernumbau eingeleitet. Der Verwaltungsaufwand soll bis Ende 2017 um 170 auf 500 Millionen Euro sinken. Dazu sollen unter anderem 500 von rund 2600 Vollzeitstellen wegfallen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Nach Verlustjahr - HSH Nordbank macht wieder Gewinn
    0 Kommentare zu "Nach Verlustjahr: HSH Nordbank macht wieder Gewinn"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%