Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Offshore-Konten Israelische Großbank Hapoalim muss 900 Millionen Dollar Strafe an US-Behörden zahlen

Das Institut hat tausenden Kunden bei Transfers auf Offshore-Konten geholfen. Außerdem ist die Bank in die Korruptionsaffären der FIFA verwickelt.
01.05.2020 - 11:25 Uhr Kommentieren
Das israelische Geldhaus hat dabei geholfen, Vermögen vom mehr als sieben Milliarden Dollar auf Konten außerhalb der USA zu transferieren. Quelle: dpa
Bank Hapoalim

Das israelische Geldhaus hat dabei geholfen, Vermögen vom mehr als sieben Milliarden Dollar auf Konten außerhalb der USA zu transferieren.

(Foto: dpa)

Tel Aviv Die israelische Großbank Hapoalim hat sich mit US-Behörden auf die Zahlung von insgesamt mehr als 900 Millionen Dollar geeinigt, auch wegen ihrer Verwicklung in den FIFA-Bestechungsskandal. Eine Sprecherin der Bank verwies dazu am Freitag auf eine Mitteilung an die Börse. US-Steuer- und Strafverfolgungsbehörden hatten den Vorgang zuvor öffentlich gemacht. Die Bank hat demnach durch die Zahlungen die Chance, einer weiteren Strafverfolgung zu entgehen.

Rund 874 Millionen US-Dollar (797 Mio Euro) müssen die Bank Hapoalim und ihre Schweizer Tochter nach Angaben beider Seiten zahlen, weil die Bank Kunden dabei geholfen hatte, Vermögen unter anderem von US-Steuerzahlern auf Offshore-Konten zu verstecken. Es ging dabei nach US-Angaben um Vermögen in Höhe von mehr als 7,6 Milliarden Dollar auf mehr als 5500 geheimen israelischen und Schweizer Bankkonten.

Rund 30 Millionen Dollar müssen die Institute zudem wegen ihrer Verwicklung in den FIFA-Bestechungsskandal zahlen. Fast fünf Jahre lang hätten Mitarbeiter der Bank das US-Finanzsystem dazu benutzt, um 20 Millionen Dollar für „korrupte Fußballvertreter in mehreren Ländern“ zu waschen, sagte einer der US-Strafverfolger laut Mitteilung.

Mehr: OECD und EU wollen althergebrachte internationale Steuergrundsätze ändern, um der Steuerflucht Herr zu werden. Die USA stellen sich nun quer.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Offshore-Konten: Israelische Großbank Hapoalim muss 900 Millionen Dollar Strafe an US-Behörden zahlen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%