Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Quartalszahlen Anleger stoßen Aktien der schwedischen Bank SEB ab

Die SEB hat mit der Zurückhaltung ihrer Kunden zu kämpfen. Der Gewinn schmilzt im ersten Quartal stärker als erwartet. Anleger reagieren skeptisch.
30.04.2018 Update: 30.04.2018 - 17:38 Uhr Kommentieren
Betriebsgewinn im ersten Quartal gesunken. Quelle: Reuters
Gebäude der schwedischen Bank SEB

Betriebsgewinn im ersten Quartal gesunken.

(Foto: Reuters)

Stockholm Nach schwächer als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen haben Anleger am Montag Aktien der SEB aus ihren Depots geworfen. Die Aktien der schwedischen Bank fielen bis zum Abend um mehr als 4,5 Prozent auf 82,50 schwedische Kronen.

Der Betriebsgewinn des Instituts ging im ersten Quartal um fünf Prozent auf 5,26 Milliarden Kronen (umgerechnet 500 Millionen Euro) zurück. Analysten hatten mit einem geringeren Schwund gerechnet.

Das Bankhaus machte für den schwächeren Jahresauftakt unter anderem die Zurückhaltung von Kunden verantwortlich. Die höheren Schwankungen an den Börsen hätten Kunden vorsichtiger gemacht, erklärte Firmenchef Johan Torgeby.

Außerdem schwelt bei Anlegern die Sorge vor einer Abkühlung des schwedischen Immobilienmarkts. Das Institut teilte mit, die Hauspreise in Schweden hätten sich zum Jahresauftakt stabilisiert.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    SEB-Aktien haben seit Jahresbeginn gut zehn Prozent an Wert verloren.

    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Quartalszahlen: Anleger stoßen Aktien der schwedischen Bank SEB ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%