Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ratingagentur Euro-Schuldenkrise steckt US-Banken nicht an

Die Schuldenkrise ist auch mit dem Euro-Schirm noch nicht gemeistert. Die Krise könnte sich allerdings auch geografisch ausbreiten. Dann wären die Risiken für US-Banken groß. Die Ratingagentur Fitch ist aber optimisch.
31.08.2011 - 23:44 Uhr Kommentieren
US-Banken haben sich abgeschottet. Quelle: AFP

US-Banken haben sich abgeschottet.

(Foto: AFP)

New York Die US-Banken stecken nach Einschätzung der amerikanischen Ratingagentur Fitch die Auswirkungen der europäischen Schuldenkrise bislang gut weg. Den US-Kreditinstituten sei es offenbar gelungen, sich von den Problemen in der Eurozone abzuschotten, hieß es in einem Mittwoch veröffentlichten Quartalsbericht über die Finanzbranche der Agentur Fitch.

Bislang seien die Gefahren beherrschbar. Sollte sich die Krise jedoch ausbreiten, könnten die US-Banken für die Risiken aus Europa anfälliger werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Ratingagentur: Euro-Schuldenkrise steckt US-Banken nicht an"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%