Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

René Brülhart Papst ersetzt Chef der vatikanischen Finanzaufsicht

Seit 2012 hat René Brülhart als Präsident der AIF gegen Geldwäsche gekämpft. Nun will der Papst in der kommenden Woche einen neuen Aufseher benennen.
18.11.2019 - 15:29 Uhr Kommentieren
Papst ersetzt Chef der vatikanischen Finanzaufsicht Quelle: dpa
Papst Franziskus

Der Papst hat dem Präsidenten der AIF für seine Amtszeit bedankt.

(Foto: dpa)

Rom Papst Franziskus besetzt die Spitze der Finanzaufsicht des Vatikans neu. Die Amtszeit von Behördenchef René Brülhart laufe aus, erklärte der Papst am Montag und dankte dem Schweizer Experten im Kampf gegen Geldwäsche für seine Arbeit als Präsident der Behörde AIF. Die Nachfolge werde kommende Woche bekannt gegeben.

Brülhart war 2012 in den Vatikan gekommen und sollte den Ruf des Kirchenstaates als skandalumwittertes Steuerparadies beseitigen. Unter ihm wurde der Vatikan Mitglied der Egmont-Gruppe, in der Finanzbehörden von 130 Staaten Informationen über den Kampf gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung austauschen. Einige Medien verpassten Brülhart den Spitznamen „007 des Kampfes gegen Geldwäsche“.

Der Kirchenstaat versucht seit etwa zehn Jahren, internationale Bestimmungen zum Kampf gegen Geldwäsche umzusetzen und die Vatikanbank IOR zu reformieren. Dazu wurde unter anderem die AIF eingerichtet. Diese wurde Anfang Oktober allerdings von der Polizei ebenso durchsucht wie das vatikanische Staatssekretariat, das als Regierung des Kirchenstaats fungiert. Hintergrund war offenbar ein Kompetenzstreit zwischen der Vatikanbank auf der einen und AIF und Staatssekretariat auf der anderen Seite.

Der AIF-Aufsichtsrat sprach damals dem Management das Vertrauen aus. Dennoch hat die Durchsuchung dem internationalen Ansehen des Heiligen Stuhls geschadet. Andere Staaten könnten nach der Aktion zögern, der AIF vertrauliche Informationen im Kampf gegen Geldwäsche zur Verfügung zu stellen, weil die Gefahr besteht, dass diese letztlich in den Händen der Vatikanpolizei landen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Abgang Brülharts lässt die AIF erst einmal führerlos, weil Direktor Tommaso di Ruzza suspendiert ist.

    Mehr: Papst Franziskus erlässt neue Regeln für Vatikanbank – Ein externer Prüfer soll dem skandalgeplagten Kreditinstitut künftig auf die Finger schauen. Nebentätigkeiten sind den Mitarbeitern untersagt.

    • ap
    Startseite
    Mehr zu: René Brülhart - Papst ersetzt Chef der vatikanischen Finanzaufsicht
    0 Kommentare zu "René Brülhart: Papst ersetzt Chef der vatikanischen Finanzaufsicht"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%